Ab jetzt wird hier intensiv gelernt, nur Spitzenleistungen und Tüchtigkeit zählen. Und Geldprobleme wird diese Schule nie wieder haben, dafür werden wöchentliche Besuchertage sorgen, bei denen ihr euch in Selbstbeherrschung üben und euren vollen Einsatz für diese Schule unter Beweis stellen könnt. Ihr habt das ja das letzte Mal richtig gut gemacht. Ihr habt Talent fürs Geldverdienen – entwickelt das weiter, Leute!
— Mr Williams zu den Schülern der Blue Reef High (Ein Riese des Meeres, Seite 155)


Stanley Williams ist ein Barrakuda-Wandler und der Vater von Barry.

Aussehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mr Williams ist dünn, hochgewachsen[3] und breitschultrig[4], wirkt allerdings unsportlich[5]. Er hat blasse Haut[5], trägt seine Haare im Seitenscheitel[5] und hat ein dunkelblaues Barrakuda-Tattoo auf dem Unterarm[6].

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seawalkers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gefährliche Gestalten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Abstimmung über die Zukunft der Blue Reef High sieht Tiago, dass Mr Williams versucht, sich heimlich mehr als drei Stimmzettel zu nehmen. Mrs Misaki reißt ihm jedoch die Formulare aus der Hand und liefert sich kurz mit ihm ein Anstarr-Duell, das sie für sich entscheiden kann.

Rettung für Shari[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Befreiung von Shari, Noah und Blue aus dem Sea Adventure kommt es zu einer Verfolgungsjagd mit der Polizei, was ausnahmsweise auch Barry beunruhigt. Er fragt Miss White, ob sie wisse, was sein Vater mit ihm anstellen würde, wenn er ihn vom Polizeirevier abholen müsste, wird aber von der Lehrerin unterbrochen, die den Schülern zuruft, sich festzuhalten, und Barry dabei ignoriert.

Wilde Wellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mrs Lennox erscheint an der Blue Reef High und enthüllt Miss Whites kriminelle Vergangenheit, sodass die Orca-Wandlerin die Schule verlässt. Mrs Lennox meint, es handle sich um einen Skandal und Mr Clearwater eigne sich daher nicht als Schulleiter, weshalb sie den Eltern jemand anderen für diese Position vorgeschlagen hat: Barrys Vater Mr Williams, der zurzeit noch in einer Bank arbeitet und als Schulleiter dafür sorgen würde, dass die Blue Reef High nicht ständig verschuldet ist. Nachdem sie das Schulgelände wieder verlassen hat, sagt Barry den anderen, dass sein Vater ein richtig guter Schulleiter wäre, aber niemand geht darauf ein.
Am nächsten Tag kommt es zur Übernahme der Blue Reef High durch die Reptilien-Wandler und auch Mr Williams trifft als Barrakuda in der Lagune ein. Er verkündet schlecht gelaunt, dass es höchste Zeit sei, dass er die Schule übernimmt und Barry bietet seine Unterstützung an, worauf Mr Williams meint, dass man bei seinem Sohn nie wisse, ob er so etwas auch wirklich hinbekommt. Er beschwert sich, dass jemand die "lästige Meeresschildkröte" aus dem Weg räumen soll, damit er sich verwandeln und an Land gehen kann, worauf Mrs Pelagius empört reagiert und ihn darauf hinweist, dass sie nicht zufällig hier herumschwimmt. Es kommt zum Streit zwischen den beiden und die Freunde begeben sich für eine Krisensitzung ins Schiffswrack-Geheimversteck. Dort fragt Chris, ob Mr Williams den anderen auch so sympathisch ist wie ihm und Shari stimmt ihm zu, wie wenig sie den Mann leiden kann. Als sie zur Schule zurückkehren, unterstützen Noah und Blue Mrs Pelagius dabei, Mr Williams zu blockieren, lassen ihn jedoch schließlich versehentlich vorbei. Der Mann verwandelt sich und beschwert sich bei Mr Clearwater, die neuen Sumpfschüler inzwischen weggeschickt zu haben, dann stellt er sich vor und befiehlt den Schülern, sich in ihre Hütten zu begeben. Er wird wütend, als sie dieser Aufforderung nicht nachkommen und sagt Mr Clearwater, er solle seine Sachen packen, aber die Schüler und auch der Schulleiter ignorieren ihn und lassen ihn einfach am Strand stehen, während sie die Schule wieder herrichten. Daher verlässt Mr Williams das Gelände bald darauf wieder.

Ein Riese des Meeres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Mr García versucht hat, Mrs Lennox' Gedanken zu sondieren, ist sie dennoch bereit, Waves Kaution zu bezahlen und ihn als Anwältin zu vertreten. Sie besteht jedoch darauf, dass Mr Clearwater die Leitung der Blue Reef High an Mr Williams abgibt, von dem sie behauptet, dass er mehr auf die Finanzen achten und für mehr Disziplin sorgen würde. Mr García ist wenig begeistert und auch Tiago erinnert sich an den seiner Meinung nach glücklicherweise gescheiterten ersten Versuch des Mannes, die Schulleitung zu übernehmen, aber Mr Clearwater sagt schließlich zu.
Am nächsten Morgen erscheint Mr Williams mit einer Limousine an der Blue Reef High und stellt sich den Lehrern knapp vor, welche ihn ebenso kühl begrüßen. Als er Barry bemerkt, befiehlt er ihm schroff, sich aufrechter zu halten und beschwert sich über das bunte Flamingo-Hemd seines Sohnes, worauf dieser nervös meint, es sich selbst gekauft zu haben. Mr Williams fordert ihn jedoch auf, das Hemd so bald wie möglich wegzuwerfen. Mr Clearwater bittet die Schüler, es Mr Williams nicht allzu schwer zu machen und als der ehemalige Schulleiter gegangen ist, meint der Barrakuda-Wandler, dass es ihm eine Ehre sei, nun die Schule zu leiten. Er kündigt an, dass es ab sofort Hausaufgaben und wöchentlich einen Besuchertag geben werde, damit die Blue Reef High keine Geldsorgen mehr hat und die Schüler ihren Einsatz für die Schule unter Beweis stellen können. Dabei meint er auch, dass die Schüler Talent fürs Geldverdienen hätten und das weiterentwickeln sollten, aber niemand freut sich über das Lob. Tiago denkt bei sich, dass Mrs Lennox versucht, die Schule nach ihren Wünschen umzugestalten und Mr Williams dabei als Marionette benutzt.
In der Pause fragt Mr Williams die Schüler, wer von ihnen Christopher Jacobsen ist und teilt Chris schließlich mit, dass er laut Klassenbuch in den letzten zwei Wochen sieben Mal zu spät gekommen sei und daher sofort der Schule verwiesen werde. Er fordert Chris auf, seine Eltern anzurufen und seine Koffer zu packen, aber Izzy protestiert dagegen, sodass Mr Williams sich ihr zuwendet. Er fragt sie, ob sie das Mädchen sei, das schon wieder seine Schreibsachen in der Cafeteria hat liegen lassen und bittet sie, einfach dafür zu sorgen, dass es nicht mehr vorkommt. Mr Williams meint, dass er nicht vorhabe, die Schüler zu quälen, sondern nur, sie auf das echte Leben vorzubereiten, damit sie auch in einem harten Arbeitsalltag bestehen können. Die Freunde sind dennoch nicht begeistert von ihm und beschließen, sich später zu einer Krisensitzung im Wrack zu treffen.
Später fragt Ralph die anderen, wer ihm beim Aufbauen der Anlagen für die bevorstehende Wild Thing Friday-Party helfen möchte. Mr Williams meint daraufhin, dass Partys die Schüler nur von ihren Pflichten ablenken würden, sodass er sie ihnen verbietet, er aber bei Gelegenheit ein gemeinsames Kaffeetrinken mit Gesellschaftsspielen organisieren werde. Ralph protestiert und sagt ihm, dass er sich seinen Kaffee in die Hose gießen könne, worauf Mr Williams ihm einen Verweis erteilen möchte. Er fragt Ralph nach seinem Namen und dieser antwortet mit "Kevin", sodass sich Mr Williams den Namen notiert und fortgeht. Als sich Tiago, Shari und Jasper wenig später mit Shelby und Maris treffen, meint der Albatros-Wandler, dass sie schnell handeln müssen, wenn sie einen neuen Haikampf entdecken, was mit Mr Williams als Schulleiter jedoch schwierig werden könnte. Tiago ist sich außerdem bewusst, dass Mr Williams alle Verbote, die Finnys Vater ihr auferlegt hat, auch durchsetzen wird.
In Menschenkunde, das Mr Williams von Mr Clearwater übernommen hat, ruft er Shari auf und stellt ihr diverse Fragen, die sie nach ihrer bisher kurzen Zeit als Mensch nicht beantworten kann. Schließlich schreibt Tiago sich eine der Antworten auf die Hand und zeigt sie Shari, sodass sie eine Antwort verkünden kann und Mr Williams das Verhör beendet. Er trägt ihr eine vermeintlich gnädige Sechs plus ein, weil sie immerhin eine Antwort gewusst habe, worauf er von Tiago, Blue, Noah und Nestor finstere Blicke abbekommt. Anschließend fordert er Finny auf, am Whiteboard etwas auszurechnen, was sie jedoch nicht schafft, sodass er sie deshalb heruntermacht. Finny teilt ihm mit, eine Rechenschwäche zu haben und Tiago stellt traurig fest, wie vergiftet die Atmosphäre in der Schule durch Mr Williams ist.
Als die Freunde zum Krisentreffen aufbrechen möchten, bemerkt Chris, dass Mr Williams als Barrakuda in der Lagune patrouilliert. Der neue Schulleiter teilt ihm mit, ihn nicht raus ins Meer lassen zu können, da es dort vor Gefahren wimmeln würde, aber Chris meint nur, dass er ja nicht mehr auf Mr Williams' Schule gehen würde, der Mann ihm also nichts mehr zu sagen habe, und setzt mit einem Sprung über ihn hinweg. Shari schlägt vor, dass Blue Mr Williams ablenken könne, während Finny und die anderen ins offene Meer schwimmen, aber kurz darauf werden sie von Ella und Toco aufgehalten. Tiago sagt ihnen, dass sie gegen Mr Williams zusammenhalten sollten, statt sich gegenseitig fertigzumachen, aber Ella weist ihn darauf hin, dass er nicht so über Barrys Vater sprechen sollte. Es gelingt den Freunden, an den beiden vorbeizukommen und auch der Plan mit Mr Williams geht auf, sodass sich Tiago und die anderen wenig später im Wrack treffen. Dort meint Shari, dass sie schon nach einem Tag mit Mr Williams Lust habe, zurück in den Ozean zu schwimmen und schließlich schlägt Izzy vor, gegen den neuen Schulleiter zusammenzuarbeiten, indem sich die Schüler im Unterricht und bei den Hausaufgaben gegenseitig helfen, was die anderen für eine gute Idee halten. Später regt sich Tiago über Mr Williams auf, weil er seinetwegen eine lange Facharbeit schreiben muss und berichtet auch Rocket und Miss White von dem neuen Schulleiter.
Am Sonntagabend finden die Freunde heraus, dass Mara noch Probleme mit ihrer Facharbeit hat und diese nicht rechtzeitig fertig bekommen wird, weil Mr Williams ihr im Gegensatz zu den anderen Lehrern keine Verlängerung gibt. Sie beschließen, Mara und den anderen Schülern, die noch nicht fertig sind, zu helfen und am Montagmorgen reagiert Mr Williams zufrieden, als alle Facharbeiten eingetroffen sind. Er fragt Noemi, ob sie inzwischen lesen und schreiben gelernt habe, sodass sie ihm stolz erklärt, schon ihren Namen schreiben zu können. Mr Williams meint jedoch, dass das nicht reiche und ihre Facharbeit viel zu kurz gewesen sei, sie also nicht mit den anderen Schülern mithalten könne. Da sie als Schwarzer Jaguar außerdem nach Südamerika gehören würde, habe er bereits mit einer Wandler-Grundschule in Costa Rica gesprochen, zu der er Noemi schon in zwei Tagen schicken möchte. Noemi faucht ihn an und protestiert, dass sie das nicht möchte, sodass Mr Williams wütend auf sie wird und sie nach draußen schickt. Statt der Anweisung zu folgen, geht Noemi auf ihn zu und meint sehr entschieden, dass er nicht in eine Schule gehören würde, weil er Jugendliche nicht leiden könne; er solle lieber irgendwo mit Zahlen spielen, wo er niemandem schaden kann. Daraufhin verlässt sie den Raum und Shari versucht, noch einmal zu argumentieren, dass Noemi schnell aufholen würde, aber Mr Williams fällt ihr ins Wort und macht mit dem Unterricht weiter.
In der Pause berichtet Jasper Tiago, dass einige Bilder von Mr Clearwater im Flur stehen und gerade von jemandem eingepackt werden würden. Mr Williams teilt ihnen mit, dass er die Gemälde veräußert hat, weil sie der Schule gehören würden und diese ja Geld brauche, dann sagt Jasper Tiago, dass er mitbekommen hat, wie Mr Williams versucht hat, in Mr Clearwaters abgeschlossene Wohnung zu gelangen. Tiago vermutet, dass der Mann auch die Wohnung ausräumen möchte und Jasper verkündet, dass sie das nicht zulassen werden, auch wenn Tiago nicht weiß, wie sie das anstellen sollen.
Am Nachmittag erscheint Daisy an der Blue Reef High, wobei Tiago erleichtert ist, dass Mr Williams gerade in die Stadt gefahren ist, um etwas zu erledigen. Dann jedoch trifft er am Strand ein und beschwert sich bei Daisy über ihre Anwesenheit, wobei er meint, dass sie am Besuchertag am Donnerstag zurückkommen könne. Daisy reagiert allerdings nicht eingeschüchtert, sondern weist Mr Williams auf seinen nicht sehr umweltfreundlichen Styropor-Kaffeebecher hin, worauf dieser sich noch weiter aufregt. Tiago meint entschuldigend zu Daisy, dass der Mann nicht ihr richtiger Schulleiter sei, worauf Mr Williams ihm aufgebracht einen Verweis erteilt. Dann aber bemerkt der Mann eine fremde Frau, die ebenfalls eingetroffen ist, sodass er auch sie auffordert, zu gehen. Die Frau funkelt ihn an und fragt ihn, ob er mögliche neue Schüler immer so behandle wie Daisy, was ihn als Schulleiter ungeeignet machen würde, dann hält sie ihm noch eine weitere Standpauke. Schließlich fragt Mr Williams sie nach ihrem Namen, sodass sich die Frau als Lissa Clearwater vorstellt. Sie sagt Mr Williams, dass sie von den Problemen an der Blue Reef High gehört habe und droht ihm, persönlich den Rat zu verständigen, wenn der Mann der Schule weiterhin schadet, sodass dieser sich nahezu wortlos zurückzieht.
Am Morgen darauf stellt sich heraus, dass Mr Williams alle Schlösser im Schulgebäude hat austauschen lassen und nun den einzigen Schlüssel besitzt. Als die Schüler kurz darauf mit Mr García zum Tiefwasserlehrgang aufbrechen, spürt Tiago durch seine Haisinne, dass jemand nicht riffsichere Sonnencreme benutzt hat, sodass Ralph vermutet, dass es Mr Williams gewesen ist. Chris, der wenig später zu ihnen stößt, meint, dass die anderen seine Aquaman-Comics lesen dürfen, sodass Tiago sich fragt, ob Barry das seinem Vater berichten werde. Barry meint jedoch nur, dass Thor und Hellboy viel besser als Aquaman seien und er seinen Hund Thor nennen werde, wenn er mal einen besitzt. Ralph fragt ihn, ob sein Vater ihm wirklich einen Hund erlauben würde, worauf Barry erwidert, dass er schon Ja gesagt habe und auch nett sein könne, wenn er gerade mal nicht seine Pflicht im Kopf hat. Als Blue ihn fragt, ob er etwas an seinem Vater möge, erklärt Barry, dass Mr Williams geduldig gewesen sei, als er versucht hat, ihm Baseball beizubringen, außerdem könne er gut mathematische Formeln erklären und sie würden immer zusammen ein Eis essen gehen, wenn Barry eine gute Note geschrieben hat.
Nach dem Tiefwasserlehrgang veranstaltet Mr Williams ein Lagerfeuer und gesellt sich schließlich auch selbst zu den anderen, wenn auch mit etwas Abstand. Die Schüler werfen ihm misstrauische Blicke zu, da er selbstzufrieden wirkt und stellen wenig später fest, dass es sich bei dem Brennmaterial um die Sachen von Mr Clearwater handelt. Als sich Mr García bei ihm beschwert, meint Mr Williams nur, dass er Müll verbrennen würde, weshalb der Delfin-Wandler mit einem Fernruf Miss Clearwater herbeiholt. Sie erscheint in ihrer Adlergestalt und meint zu Mr Williams, dass sie ihn gewarnt habe, wobei sie auch vermutet, dass er ihrem Sohn den Schaden nicht ersetzen wird. Als der Mann dies grinsend bejaht, ergreift Miss Clearwater sein Handy mit den Klauen und wirft es ebenfalls ins Feuer, bevor sie das gleiche mit seiner Brieftasche macht. Mr Williams schafft es nicht, sie aufzuhalten und ruft daher nach Löschwasser, jedoch stellt Finny ihm ein Bein und Ralph stößt die beiden Wassereimer um. Tiago bemerkt in Mr Williams' Brieftasche auch ein Familienfoto inklusive Barry, sodass er ein wenig Mitleid mit dem Mann hat und auch Barry meint, dass es ihm leid tue. Mr Williams findet, dass es sich auch gehören würde, dass Barry zu ihm hält, dieser hat es jedoch eigentlich zu Carmen gesagt. Schließlich fährt der Mann die anderen mit blutunterlaufenen Augen an, dass sie es noch bereuen würden, vor allem, wenn Mrs Lennox davon erfährt, aber dann erscheint Miss White und stellt klar, dass die Frau erst davon erfahren werde, wenn Wave frei ist, außerdem solle er gar nicht erst auf die Idee kommen, die Schüler büßen zu lassen. Daraufhin verlässt Mr Williams wortlos das Schulgelände und Mr García vermutet, dass er nicht zurückkommen wird, worüber alle erleichtert sind. Trotz Miss Whites Warnung berichtet er Mrs Lennox jedoch von dem Vorfall, sodass sie ihren Deal, Wave zu helfen, aufkündigt.
Später berichtet Tiago seiner Mutter von Waves Situation und erwähnt dabei auch Mr Williams. Am Abend kehrt Mr Clearwater an die Blue Reef High zurück und entfernt mit den Schülern die Tauben-Spikes, die der Barrakuda-Wandler auf dem Schuldach hat anbringen lassen. Dabei stellt Tiago fest, dass Barry ziemlich wortkarg ist, seit die anderen seinen Vater aus der Schule gejagt haben und hofft, dass Mr Williams sein Versprechen hält und ihm den Hund schenkt. Nox berichtet außerdem, dass Mr Williams vor seinem Aufbruch die Vordertür der Schule abgeschlossen hat.
Am Freitag darauf entdeckt Maris einen neuen Haikampf am Big Pine Key, sodass Tiago, Rocket und Johnny dorthin aufbrechen. Sie befinden sich gerade in zweiter Gestalt, als auch Shari zu ihnen stößt, dann erscheint Mr Williams mit einem Schwarm kleinerer Barrakudas, unter denen auch einige Wandler sind. Der Mann meint zu Shari, dass sie weder die nötige Intelligenz noch die Kampfkraft habe, um die Barrakudas zu besiegen, sodass Johnny ihn angewidert fragt, ob er gern Mädchen beleidige. Mr Williams bejaht dies, da Shari es angeblich verdient habe; auch Tiago betrachtet er nicht als großen Verlust. Er gibt dem Schwarm Anweisungen zum Angriff, sodass es zum Kampf gegen den Schwarm kommt, den Mr Williams aus der Ferne beobachtet. Tiago versucht mehrmals, ihn anzugreifen, wird dabei jedoch immer von einigen der Barrakudas blockiert, was Mr Williams amüsiert. Er lässt den Schwarm Tiago, Shari und Johnny nach unten drängen, damit Shari nicht zum Atmen auftauchen kann, aber die drei Wandler brechen zur Oberfläche durch und Mr Williams befiehlt dem Schwarm eine kurze Pause. Tiago sieht ein, dass sie sich zurückziehen müssen, aber dann stößt Mrs Misaki zu ihnen und windet sich um Mr Williams, wobei sie ihm auch die Zähne in den Rücken gräbt, um ihn festzuhalten. Sie beißt ihn mehrere Male und beschwert sich bei ihm, ihre Kaffeemaschine verstellt und ihre Akten umorganisiert zu haben, außerdem habe er ihren Preis für die beste Schulsekretärin weggeworfen, was sie ihm niemals verzeihen werde. Mr Williams protestiert, dass der Preis entsetzlich gestunken habe, worauf sie meint, dass es ihn nichts angehe, was in der Schule wie riecht. Der Barrakuda-Wandler versucht zu fliehen, doch Mrs Misaki hält ihn immer wieder mit den Zähnen fest. Sie teilt ihm mit, die Rechnung für alle von ihm verursachten Schäden bereits an sein Büro geschickt zu haben - 3.250 Dollar und 66 Cent inklusive Mehrwertsteuer -, dann lässt sie ihn schließlich los und er ergreift die Flucht, worauf ihm auch die anderen Barrakudas folgen.
Als Mr García später von dem Kampf erfährt, beschließt er, Mr Williams wegen gefährlicher Körperverletzung beim Rat anzuzeigen. Auch Barry kommt hinzu, sodass Tiago ihn fragt, ob er gewusst hat, was sein Vater vorhatte. Barry erwidert tonlos, dass er es nicht genau gewusst habe, sein Vater ihn aber gefragt habe, ob er bei einer Verteidigungsaktion mitmachen würde. Er habe aber abgelehnt, weil er nach den Aktionen seines Vaters an der Schule keine Lust gehabt hat, etwas für ihn zu erledigen.
Wenig später bemerkt Tiago, dass Ella die Lehrer mit ihrer Behauptung, bei den Haikämpfen nichts gefilmt zu haben, anlügt, sodass er Carmen überredet, Barry dazu zu bringen, mit Ella darüber zu sprechen. Bei dieser Unterhaltung gesteht Ella, dass sie eine Tonaufnahme vom Gespräch mit ihrer Mutter gemacht hat, sodass Barry sie beeindruckt fragt, was sie damit machen möchte. Sie verkündet, ihre Mutter damit zu erpressen, worauf Barry überlegt, dasselbe mit seinem Vater zu tun, damit dieser nicht mehr alles macht, was Mrs Lennox von ihm möchte. Ella stimmt ihm zu und sagt ihm, dass sie es gut findet, dass er nicht mehr versucht, es seinem Vater recht zu machen.
Am Montag darauf teilt Mr García den anderen mit, dass der Rat entschieden hat, dass Mr Williams mindestens drei Monate Haft in einem als Aquarium getarnten Wandlergefängnis bekommen soll - ohne Bewährung, weil er schon öfter negativ aufgefallen ist. Die Schüler applaudieren daraufhin laut.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Dieser Mann – sein Name ist Stanley Williams – ist Barrakuda-Wandler, ihr kennt ihn als Vater von Barry. Er arbeitet zurzeit noch in einer großen Bank. Mit ihm als Schulleiter würde deutlich mehr auf die Zahlen geachtet werden, sodass die Finanzen der Schule nicht ständig entgleisen."
— Mrs Lennox über Mr Williams (Wilde Wellen, Seite 238)

Mr Williams: "Mir scheint, hier muss jemand dringend nach dem Rechten sehen. Clearwater, können Sie mich hören? Ich übernehme hier. Mrs Lennox hatte recht, es scheint wirklich höchste Zeit zu sein."
Barry: "Ja genau, Pa. Ich helfe dir!"
Mr Williams: "Na gut, falls du das hinbekommst – bei dir weiß man ja nie."
Barry und sein Vater bei dessen Ankunft an der Blue Reef High (Wilde Wellen, Seite 249)

Chris: "Ist euch dieser Barrakudavater auch so sympathisch wie mir?"
Shari: "Ungefähr so sympathisch wie eine Qualle, die seit einer Woche tot ist. Und in die man mit seinen Menschenfüßen gerade reingetreten ist."
Chris und Shari über Mr Williams (Wilde Wellen, Seite 257)

Mr Williams: "Halt dich ein bisschen aufrechter! Und was für ein Hemd soll das denn sein? Schämst du dich nicht, so was in der Öffentlichkeit zu tragen?"
Barry: "Das habe ich mir selbst gekauft, Dad."
Mr Williams: "Du wirst dieses Hemd sofort nach dieser Veranstaltung wegwerfen, ist das klar?"
Barry und sein Vater bei dessen Ankunft an der Blue Reef High (Ein Riese des Meeres, Seite 154)

"Eins war inzwischen klar – Lydia Lennox krempelte die Blue Reef Highschool so um, wie sie sie haben wollte. Und Barrys Vater war dabei ihre bis zum Kragen mit hohlen Worten und bescheuerten Ideen gefüllte Marionette."
— Tiagos Gedanken über Mrs Lennox und Mr Williams (Ein Riese des Meeres, Seite 156)

"Mir liegt nichts daran, euch zu quälen, ich will euch fit machen für das echte Leben, versteht ihr das? Was ihr bei mir lernt, hilft euch, auch in einem harten Arbeitsalltag zu bestehen!"
— Mr Williams zu den Schülern der Blue Reef High (Ein Riese des Meeres, Seite 161)

"Ich will mal gnädig sein und dir keine Sechs eintragen. Immerhin hast du eine Antwort gewusst. Also eine Sechs plus."
— Mr Williams zu Shari, nachdem er sie in Menschenkunde abgefragt hat (Ein Riese des Meeres, Seite 168)

"Sie gehören nicht in eine Schule. Weil Sie nämlich Jugendliche gar nicht mögen. Spielen Sie lieber irgendwo mit Zahlen, dort, wo Sie niemandem schaden können."
— Noemi zu Mr Williams (Ein Riese des Meeres, Seite 195)

Mr Williams: "Hallo? Entschuldigen Sie! Verlassen Sie sofort dieses Gelände, hier ist bis zum Donnerstag "Betreten verboten"!"
Miss Clearwater: "Für Menschen schon. Behandeln Sie mögliche neue Schüler immer so wie dieses Mädchen? Falls ja, dann sind Sie absolut ungeeignet für Ihren momentanen Posten. Wie wäre es mit etwas ganz gewöhnlicher Höflichkeit?"
Miss Clearwater zu Mr Williams, als dieser versucht, Daisy zu vertreiben (Ein Riese des Meeres, Seite 205)

Blue: "Sag mal, gibt es etwas an deinem Vater, das du magst?"
Barry: "Als er versucht hat, mir Baseball beizubringen, war er echt geduldig. Außerdem kann er toll mathematische Formeln erklären. Großzügig ist er auch – wenn ich eine gute Note geschrieben habe, gehen wir immer zusammen ein Eis essen."
Barry über seinen Vater (Ein Riese des Meeres, Seite 212)

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 
 
 
 
 
 
 
Unbekannt
 
Stanley
Williams
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Barry
Williams
 
 


Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.