FANDOM


Wenn wir es ihnen verboten hätten, dorthin zu gehen, wären sie heimlich gegangen.
— Nimca zu Xamber, nachdem sie Carag und Mia mit in die Stadt genommen hat Carags Verwandlung, Seite 15


Nimca Goldeneye[1] ist eine Puma-Wandlerin und die Mutter von Carag und Mia. Sie lebt mit ihrer Tochter und ihrem Gefährten Xamber in einem Territorium etwa drei Puma-Tagesreisen von der Clearwater High entfernt.

Aussehen Bearbeiten

Nimca ist geschmeidig[2] und hat sandfarbenes[3] bis hellbraunes[2] Fell.

Als Mensch hat sie langes sonnenhelles Haar, das ihr bis weit über den Rücken reicht[3].

Biografie Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

Viele Jahre vor Beginn der Woodwalkers-Handlung lebt Nimca als Puma in einem Revier im Yellowstone-Gebiet. Xamber erfährt von ihr und beschließt, sie kennenzulernen, was er als Mensch tun möchte. Da er aus der Übung ist, verwandelt er sich auf dem Weg zu ihr mehrere Male und wird dabei einmal auch von Menschen gesehen, die ihn vom Schlauchboot aus anstarren und auf ihn zeigen. Es stellt sich heraus, dass Nimca ebenfalls alles beobachtet hat und es lustig fand. Sie lernt Xamber näher kennen und bringt einen Sommer später ihre Tochter Mia und danach auch ihren Sohn Carag zur Welt.
Die Familie lebt gemeinsam als Pumas in der Nähe der Stadt Jackson. Eines Tages nimmt Nimca ihre Kinder mit in die Stadt, wo sie zum ersten Mal Softeis essen und einen Supermarkt besuchen. Dort verwandelt sich Mia versehentlich zurück, als sie die Fleischtheke entdeckt, und die drei sind gezwungen, in der entstehenden Panik zu fliehen. Einige Zeit später enthüllt sie ihren Kindern, dass sie sich mit einem Ranger namens Tom angefreundet hat und zeigt ihn den beiden. Als Tom dabei von einem Grizzly bedroht wird, greift sie ein, wird dabei aber selbst von Toms Pfefferspray getroffen und muss sich ausgiebig am Fluss waschen. Außerdem geraten sie, Carag und Mia einmal in einen Waldbrand, der durch einen Zigarettenstummel verursacht worden ist. Nimca enthüllt, dass sie eine solche selbst einmal probiert hat, genau wie viele andere Menschendinge. Danach flieht sie mit ihren Kindern vor dem Feuer, wobei Mia die rettende Idee hat, einen Teich aufzusuchen.
Carag sehnt sich nach seinem Besuch in der Stadt immer wieder zurück in die Welt der Menschen. Als er sich zwei Jahre später entscheidet, bei diesen zu leben, ist Nimca genauso schockiert wie Mia und Xamber und versucht, ihn davon abzuhalten, lässt ihn aber schließlich gehen.

Woodwalkers Bearbeiten

Carags Verwandlung Bearbeiten

Carag denkt oft an seine Familie und macht sich Vorwürfe, dass er sie verlassen hat. Schon vor eineinhalb Jahren hatte er versucht, sie zu finden, aber aus irgendeinem Grund hatten sie ihr Revier verlassen. Er erzählt auch Andrew Milling davon, als er erfährt, dass dieser ein Puma-Wandler ist.
Nachdem Milling ihm von seiner eigenen Vergangenheit erzählt hat, sagt er Carag, wie er auf ihn aufmerksam geworden war. Als Carag ihm dann von seiner Familie erzählte, war Milling sich sicher gewesen, dass sie ein Schicksal teilten. Er deutet an, dass es Carags Familie genauso ergangen sein könnte wie Evelyn und June, die von einem Jäger getötet worden waren. Carag möchte ihm das nicht glauben und stürmt aus der Sierra Lodge und zurück zur Clearwater High, wo er noch eine Weile darüber nachdenkt und sich fragt, warum sich seine Familie nie bei ihm gemeldet hat.
Als Carag mit den Ralstons zelten geht, schleicht er sich nachts davon, um seine Familie zu suchen, kann aber keine ihrer Spuren finden.
Nach Carags nicht bestandener Verwandlungs-Zwischenprüfung redet Milling unter vier Augen mit ihm und sagt ihm, dass er sich für eine Seite entscheiden soll. Er ist sogar bereit dazu, nach Carags Familie zu suchen, wenn Carag sich ihm anschließt.

Gefährliche Freundschaft Bearbeiten

Carag erinnert sich an eine stürmische Nacht, in der er mit seiner Familie unter einem Felsüberhang Schutz gesucht hat und sie sich gegenseitig Geschichten erzählt haben. Nimcas handelte von einem Duell mit einem Stachelschwein und Mias von einem bösen Riesenadler, die Carag nochmal aus der Sicht des Adlers nacherzählt hatte. Bei Xambers ging es um Carags Großvater und dessen Begegnung mit einer Herde Bisons, aber Carag war währenddessen eingeschlafen.
Als Lou von Carags Familiensituation erfährt, beschließt sie, ihrer Familie davon zu erzählen, da einer von ihnen vielleicht weiß, wo Mia, Nimca und Xamber sich aufhalten.
Am Abend nach der Verfolgungsjagd im Schwimmbad ruft Milling Carag an und erzählt ihm, dass er seine Familie gefunden hat und dass sie noch am Leben sind, aber auch, dass seine Eltern (vor allem Xamber) immer noch wütend auf ihn sind und ihn nicht sehen wollen. Carag fragt, wo sie sind, aber Milling weigert sich, ihm das zu sagen, und legt auf.
Am Wochenende nach Melodys Rettung erfährt Carag von Lou, dass sie Mia gefunden hat und ihr Bruder Ken sofort einen Treffpunkt für Mia und Carag ausgemacht hat. Dort erzählt Mia ihm, wie es seiner Familie geht. Nimca hat Carag in der Stadt gesucht und wurde fast verhaftet, weshalb sie sich danach nicht mehr dorthin getraut hat. Sie mussten sich außerdem wegen eines Wolfsrudels ein neues Revier suchen, das sich drei Tagesreisen im Norden befindet. Mia sagt Carag auch, dass Nimca ihm mittlerweile verziehen hat.

Hollys Geheimnis Bearbeiten

Carag kauft für das Treffen mit seiner Familie dreißig Würstchen von Sherri Rivergirl, die jedoch alle von Jeffrey, Cliff und Bo gestohlen werden. Selbst ohne dieses Geschenk muss Carag das Treffen jedoch ausfallen lassen, da er Holly helfen muss, aus der Clearwater High zu fliehen. Er bittet Mr Bridger um Rat, der ihm empfiehlt, Medizin zu kaufen, was Carag während seiner nächsten Lernexpedition in der Stadt erledigt. Außerdem gelangt er doch noch an Würstchen, da Miss Rivergirl rechtzeitig eine neue Lieferung bekommen hat.
Mr Bridger fährt Carag zu seinem neuen Termin, wo er sich sofort in einen Puma verwandelt und sein Revier markiert. Zuerst wird er von Nimca gefunden, mit der er kurz kuschelt, dann kommt Mia aus dem Gebüsch und begrüßt ihn ebenfalls. Carag fragt, wo Xamber ist, und Nimca erklärt, dass er nicht so schnell laufen kann. Nachdem Carag auch seinen Vater begrüßt hat, holt er die Tüte mit den Würstchen und teilt sie mit seiner Familie. Nimca bedankt sich bei ihm und bemerkt, dass Carag zusammenzuckt, als sein Vater Wapiti sagt. Sie fragt ihn, ob er kein Wapiti mehr mag, worauf Carag antwortet, dass er davon in letzter Zeit immer Herzschmerzen bekommt. Nimca drängt ihn, mehr zu erzählen, doch zuerst gibt Carag ihnen die Medizin, die er mitgebracht hat. Sie wühlt darin herum und bedankt sich, weil sie schon lange nicht mehr in der Stadt war, um selbst welche zu besorgen. Zusammen suchen sie einen Bach, dessen Wasser Xamber beim Tablettenschlucken helfen kann. Er verwandelt sich, schluckt die Medizin und lässt zu, dass Carag seine Wunde verbindet, während Nimca als Puma neben ihm liegt und er sie streichelt. Nimca ist beeindruckt von Carags neuen Fähigkeiten und er beginnt, von der Clearwater High zu erzählen, bevor die anderen ihm ihr neues Revier zeigen. Sie verbringen den Tag zusammen und Carag erzählt von den Ralstons. Nimca ist traurig, dass Carag seine Pflegemutter Anna offenbar liebt und auch Xamber bleibt still.
Am nächsten Morgen geht sie mit Mia auf die Jagd, während Carag und Xamber zusammen den Sonnenaufgang beobachten.
Nach dem gemeinsamen Wochenende verabschiedet Carag sich von seiner Familie. Xamber schleckt ihm über die Schulter, Mia fällt in einem Scheinangriff über ihn her und Nimca berührt seine Nase mit ihrer. Sie hoffen, dass er bald zurückkommt.

Fremde Wildnis Bearbeiten

Carag glaubt nicht, dass seine Familie zum Besuchstag an die Clearwater High kommen wird und ist deshalb überrascht, als er Mia dort sieht. Am nächsten Tag werden die beiden von Mr Bridger zurück in ihr Revier gefahren, wo Nimca und Xamber sich freuen, Carag wiederzusehen. Als er vorschlägt, Xamber in ein Menschenkrankenhaus zu bringen, lehnt dieser sofort ab, doch Nimca sagt, dass sie den Vorschlag vernünftig findet. Fast gleichgültig fügt sie hinzu, dass Xamber mit einer gesunden Pfote ein Dickhornschaf von neulich nicht entwischt wäre, doch Xamber bleibt immer noch standhaft. Bis zu Carags Abfahrt sprechen sie nicht mehr über das Thema, aber als er aufbricht, flüstert Nimca ihm verschwörerisch zu, dass Mia und sie es schon noch schaffen werden, Xamber zu überzeugen.
Als Carag vom Schüleraustausch zurückkommt, erfährt er von Mr Bridger, dass Nimca und Mia es geschafft haben, Xamber von seinem Plan zu überzeugen und dass Mr Bridger bereits alles für den Krankenhausaufenthalt organisiert hat. Carag fragt ihn, woher er davon weiß und Mr Bridger erzählt ihm, dass Nimca ihn per Münztelefon angerufen hat - wahrscheinlich auch, um Carag ein bisschen zu beweisen, dass sie mit solchen Menschendingen zurechtkommt. Carag ist völlig überrumpelt, freut sich jedoch auch, dass sie das Vorhaben bald in die Tat umsetzen können. Die beiden holen Xamber am nächsten Tag aus seinem Revier ab und als sie zum Krankenhaus aufbrechen, schicken Mia und Nimca Xamber in Gedanken hinterher, dass sie jeden Tag an ihn denken werden. Außerdem wünscht Nimca ihm gute Besserung.
Nachdem Carag und Mr Bridger Xamber wegen Milling nachts aus dem Krankenhaus holen mussten, bleibt Xamber für einige Wochen an der Clearwater High. Damit Nimca und Mia sich keine Sorgen machen, wird Miss Clearwater bei Gelegenheit in ihr Revier fliegen und sie über die Lage informieren.

Feindliche Spuren Bearbeiten

Carag, der sein Berufspraktikum bei einem Nationalpark-Ranger machen möchte, fragt sich immer wieder, ob es sich dabei um Tom handeln wird, den seine Mutter ihm vor vielen Jahren gezeigt hat. Schließlich geht er jedoch bei Mr Rickbert in die Lehre und fragt ihn nach Tom, worauf Linda sich erinnert, dass Tom oft Frauen anbaggert und hässliche T-Shirts trägt. Carag beschließt, das seiner Mutter lieber zu verschweigen.
Nachdem er zusammen mit Tikaani zwei Bergsteigern das Leben gerettet hat, trifft Carag auf der Rangerstation auf Tom, der sich ebenfalls an der Aktion beteiligt hat. Er versucht, Tom etwas über seine Mutter zu entlocken und meint beiläufig, dass sich mal ein Ranger mit einem Puma angefreundet hat, aber Tom tut das als Blödsinn ab und Carag wird klar, dass Tom gar nichts von seiner Mutter weiß. Er beschließt, ihr einfach schöne Grüße von Tom auszurichten und dann schnell das Thema zu wechseln.

Tag der Rache Bearbeiten

Nach dem Tag der Rache ruft Carag zuerst seine Pflegefamilie an. Er macht sich auch Sorgen um Xamber, Nimca und Mia, weiß jedoch, dass er sie nicht erreichen kann und sie sowieso besser auf sich aufpassen können als jeder Mensch.
Bei seinem Treffen mit Mia sagt Carag zu ihr, dass sie in den Bergen besser nicht anfangen sollte, mit Messer und Gabel zu essen, da Xamber und Nimca sie sonst für verrückt halten würden. Mia erwidert gelassen, dass sie Carag auch für verrückt gehalten haben, als er zu den Menschen gegangen ist, Xamber jetzt aber sehr stolz auf ihn ist. Nimca und er hatten fast keine Einwände, als sie vorgeschlagen hat, auch auf die Clearwater High zu gehen. Auf Carags Frage, wie seine Familie den Tag der Rache überstanden hat, erklärt Mia, dass sie Menschen in einem nahegelegenen Ort gegen Millings Verbündete verteidigt haben.

Zitate Bearbeiten

Nimca: "So, gehen wir. Wir sind nur ein einziges Mal in der Stadt, also schaut euch gut um. Aber ihr dürft euch da nicht verwandeln, das ist wichtig! Sie dürfen nicht merken, wer wir sind. Ist das klar?"
Carag: "Was ist, wenn … sie es doch merken?"
Nimca: "Dann töten sie uns."
— Carag und seine Mutter vor ihrem Besuch in Jackson Carags Verwandlung, Seite 9

"Carag! Du bist da! Du bist endlich da! Ich hab dich so furchtbar vermisst, Carag – ich konnte nur hoffen, dass es dir gut geht…"
— Nimca zu Carag Hollys Geheimnis, Seite 268

Nimca: "Diese andere Mutter, du liebst sie, nicht wahr?"
Carag: "Ich liebe euch beide. Ist das schlimm?"
— Nimca und Carag über Anna Ralston Hollys Geheimnis, Seite 273

Carag: "Ich… ich mag die Menschenwelt immer noch, es ist nicht so, dass sie mich irgendwie verdirbt. Sie hat viel Gutes… und meine Pflegefamilie auch."
Xamber: "Du bist anders geworden. Du sagt geradeheraus, was du denkst, und schwindelst mich nicht mehr an, um heimlich deine eigenen Wege zu gehen. Das gefällt mir."
Carag: "Oh – das hast du gemerkt? Warst du deshalb manchmal so finsterer Stimmung?"
Xamber: "Ja. Aber ich wusste, dass ich dich nicht aufhalten konnte. Da hatte Nimca recht, sie hat immer gesagt, wenn wir es euch verbieten, die Menschen auszukundschaften, macht ihr es heimlich. Und so ist es dann auch gekommen. Ich hasse es, dass sie immer recht behält."
Hollys Geheimnis, Seite 276

"Wart ab, Carag, wir schaffen es schon noch, ihn zu überzeugen."
— Nimca zu Carag über Xamber und dessen Ablehnung dem Krankenhaus gegenüber Fremde Wildnis, Seite 65

Mr Bridger: "Schon vor ein paar Tagen hat deine Mutter mich angerufen."
Carag: "Sie hat was?"
Mr Bridger: "Anscheinend gibt es hier und da noch ein paar letzte Münztelefone, und vielleicht wollte sie dir auch ein bisschen beweisen, dass sie mit solchem Menschenzeugs zurechtkommt."
— Mr Bridger über Nimca Fremde Wildnis, Seite 209

Mia: "Bei jedem Sonnenaufgang werden wir an dich denken!"
Nimca: "Und zwischendrin sowieso. Gute Besserung, Katerchen!"
Xamber: "Danke, Pfötchen."
— Carags Familie bei Xambers Aufbruch zum Krankenhaus Fremde Wildnis, Seite 212

"Ich habe alles Mögliche in der Menschenwelt mal ausprobiert. Du bist nicht der Einzige, der in unserer Familie neugierig ist."
— Nimca zu Carag Tag der Rache, Seite 10

Familie Bearbeiten

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nimca
Goldeneye

(Wandlerin)
 
Xamber
Goldeneye

(Wandler)
 
Anna
Ralston

(Mensch)
 
Donald
Ralston

(Mensch)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mia
Goldeneye

(Wandlerin)
 
Carag
Goldeneye

(Wandler)
 
Marlon Ralston
(Mensch)
 
Melody
Ralston

(Mensch)


Quellen Bearbeiten

  1. Enthüllt von Katja Brandis
  2. 2,0 2,1 Hollys Geheimnis, Seite 268
  3. 3,0 3,1 Carags Verwandlung, Seite 7