Da bist du ja endlich. Wenn du wüsstest, wie ich dich gesucht habe!
— Mia zu Carag, als sie ihn nach Jahren endlich wiedersieht (Gefährliche Freundschaft, Seite 254)


Mia Goldeneye ist eine Puma-Wandlerin und die ältere Schwester von Carag. Sie ist im neuen ersten Jahrgang der Clearwater High.

Aussehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mia hat hellbraunes Fell[4] beziehungsweise rötlich braunes Winterfell[5] und grüne Augen[5].

Als Mensch ist sie schlank[6] und hat verwuschelte[7] und ein bisschen struppige schulterlange dunkelblonde Haare[8]. Sie ist 1,79 m groß[9].

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mia und ihr Bruder Carag wachsen bei ihren Eltern Nimca und Xamber in der Nähe der Stadt Jackson auf, wo sie als Pumas leben. Eines Tages nimmt Nimca die beiden mit in die Stadt, wo sie zum ersten Mal Softeis essen und einen Supermarkt besuchen. Dort verwandelt sich Mia versehentlich zurück, als sie die Fleischtheke entdeckt, und die drei sind gezwungen, in der entstehenden Panik zu fliehen. Dennoch sehnt sich Carag nach diesem Erlebnis immer wieder zurück in die Welt der Menschen. Er möchte zum Beispiel herausfinden, wozu die bunten Lichter an Silvester gedacht sind, und Mia begleitet ihn in dieser Nacht als Puma in die Stadt. Sie muss ihm helfen, sich zu beruhigen, als er sich vor einer Rakete erschrickt und sich teilverwandelt. Außerdem geraten sie, Carag und Nimca einmal in einen durch Menschen ausgelösten Waldbrand und müssen vor dem Feuer fliehen. Dabei protestiert Mia offen gegen ihre Mutter und hat die rettende Idee, einen Teich aufzusuchen, um sich vor den Flammen und der Hitze zu schützen. Auch begleitet sie ihren Bruder, als ihre Mutter den beiden den Ranger Tom zeigt und ist wenig begeistert, als Carag sich einen eigenen Ranger suchen möchte. Sie hofft, dass er nicht für immer zu den Menschen gehen will wie eine Luchs-Wandlerin, von der Xamber erzählt hat.
Dennoch entscheidet sich Carag zwei Jahre später, bei den Menschen zu leben. Mia ist genauso schockiert wie ihre Eltern und versucht, ihn davon abzuhalten, lässt ihn aber schließlich gehen.

Woodwalkers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mia, Nimca und Xamber sind gezwungen, in ein neues Revier zu ziehen, da ihr altes von einem Wolfsrudel eingenommen worden ist. Carag sehnt sich nach seiner Familie und sucht nach ihr, was deswegen aber erfolglos verläuft. Schließlich jedoch erzählt er Lou von seiner Situation und die Wapiti-Wandlerin schafft es dank ihrer Familie, Mia ausfindig zu machen, die ihrerseits nach Carag gesucht hat. Die Geschwister sehen sich wieder und Carag erfährt, dass seine Familie nicht wegen ihm fortgezogen ist. Daraufhin besucht er sie immer mal wieder in ihrem Revier und Mia kommt im Gegenzug zum Besuchstag an die Clearwater High, wo sie beginnt, Gefallen an der Schule zu finden. Zusammen mit Nimca und Xamber verteidigt sie an Millings Tag der Rache eine Ortschaft gegen die feindlichen Wandler und entscheidet sich schließlich dazu, ebenfalls auf die Clearwater High zu gehen.

Carags Verwandlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carag denkt oft an seine Familie und macht sich Vorwürfe, dass er sie verlassen hat. Schon vor eineinhalb Jahren hatte er versucht, sie zu finden, aber aus irgendeinem Grund hatten sie ihr Revier verlassen. Er erzählt auch Andrew Milling davon, als er erfährt, dass dieser ein Puma-Wandler ist.
Nachdem Milling ihm von seiner eigenen Vergangenheit erzählt hat, sagt er Carag, wie er auf ihn aufmerksam geworden war. Als Carag ihm dann von seiner Familie erzählte, war Milling sich sicher gewesen, dass sie ein Schicksal teilten. Er deutet an, dass es Carags Familie genauso ergangen sein könnte wie Evelyn und June, die von einem Jäger getötet worden waren. Carag möchte ihm das nicht glauben und stürmt aus der Sierra Lodge und zurück zur Clearwater High, wo er noch eine Weile darüber nachdenkt und sich fragt, warum sich seine Familie nie bei ihm gemeldet hat.
Als Carag mit den Ralstons zelten geht, schleicht er sich nachts davon, um seine Familie zu suchen, kann aber keine ihrer Spuren finden.
Nach Carags nicht bestandener Verwandlungs-Zwischenprüfung redet Milling unter vier Augen mit ihm und sagt ihm, dass er sich für eine Seite entscheiden soll. Er ist sogar bereit dazu, nach Carags Familie zu suchen, wenn Carag sich ihm anschließt.

Gefährliche Freundschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carag erinnert sich an eine stürmische Nacht, in der er mit seiner Familie unter einem Felsüberhang Schutz gesucht hat und sie sich gegenseitig Geschichten erzählt haben. Nimcas handelte von einem Duell mit einem Stachelschwein und Mias von einem bösen Riesenadler, die Carag nochmal aus der Sicht des Adlers nacherzählt hatte. Bei Xambers ging es um Carags Großvater und dessen Begegnung mit einer Herde Bisons, aber Carag war währenddessen eingeschlafen.
Als Lou von Carags Familiensituation erfährt, beschließt sie, ihrer Familie davon zu erzählen, da einer von ihnen vielleicht weiß, wo Mia, Nimca und Xamber sich aufhalten.
Am Abend nach der Verfolgungsjagd im Schwimmbad ruft Milling Carag an und erzählt ihm, dass er seine Familie gefunden hat und dass sie noch am Leben sind, aber auch, dass seine Eltern (vor allem Xamber) immer noch wütend auf ihn sind und ihn nicht sehen wollen. Carag fragt, wo sie sind, aber Milling weigert sich, ihm das zu sagen, und legt auf.
Als Carag am Wochenende nach Melodys Rettung die Ralstons besucht, sagt Marlon ihm, dass ein Mädchen versucht hat, ihn per Telefon zu erreichen. Beim Zurückrufen erfährt er, dass es Lou war, und sie nennt ihm auch gleich den Grund: Sie hat Mia gefunden. Lou erklärt ihm, dass der Freund eines Verwandten eine Puma-Familie gesehen hat und das junge Weibchen offenbar nach jemandem sucht. Ihr Bruder Ken hat das Weibchen, Mia, schließlich angesprochen und sofort einen Treffpunkt für sie und Carag ausgemacht.
Bei Sonnenuntergang ist Carag in Menschengestalt an diesem Treffpunkt und sieht Mia endlich wieder. Er verwandelt sich in seine zweite Gestalt und sie tollen herum, aber Mia erzählt ihm auch, wie es seiner Familie geht. Sie mussten sich wegen eines Wolfsrudels ein neues Revier suchen, das sich drei Tagesreisen im Norden befindet. Außerdem ist Xamber immer noch wütend auf Carag, sodass Mia beschließt, nochmal mit ihm zu reden. Sie gibt zu, dass sie sich manchmal im Sommer zum Baden verwandelt hat, und Carag lädt sie zum Pfannkuchen Essen ein.
Zwei Tage später hilft er ihr, sich die von Nell geliehenen Menschensachen anzuziehen und erklärt, dass Menschen bunte Kleidung toll finden. Sie weigert sich, Schuhe anzuziehen, willigt dann aber doch ein, nachdem sie barfuß durch den Schnee gelaufen ist. Zusammen gehen sie in ein Café und Mia ist zunächst nervös, aber durch die Pfannkuchen schnell abgelenkt. Zuerst möchte sie die Pfannkuchen mit den Fingern essen, aber verbrennt sich, sodass Carag ihr mit dem Besteck hilft. Beim Essen meint sie schließlich, dass Carag sie das nächste Mal besuchen kommen soll.

Hollys Geheimnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carag kauft für das Treffen mit seiner Familie dreißig Würstchen von Sherri Rivergirl, die jedoch alle von Jeffrey, Cliff und Bo gestohlen werden. Selbst ohne dieses Geschenk muss Carag das Treffen jedoch ausfallen lassen, da er Holly helfen muss, aus der Clearwater High zu fliehen. Er bittet Mr Bridger um Rat, der ihm empfiehlt, Medizin zu kaufen, was Carag während seiner nächsten Lernexpedition in der Stadt erledigt. Außerdem gelangt er doch noch an Würstchen, da Miss Rivergirl rechtzeitig eine neue Lieferung bekommen hat.
Mr Bridger fährt Carag zu seinem neuen Termin, wo er sich sofort in einen Puma verwandelt und sein Revier markiert. Zuerst wird er von Nimca gefunden, mit der er kurz kuschelt, dann kommt Mia aus dem Gebüsch und begrüßt ihn ebenfalls. Als Xamber erscheint, legen sie sich nebeneinander und er meint, dass Carag komisch riecht, nämlich nach Mensch, Kojote und Waldbrand. Mia stimmt ihm zu, findet aber auch, dass es lecker riecht. Daraufhin holt Carag die Würstchen und Mia stürzt sich sofort darauf, teilt sie dann aber mit ihrer Familie. Carag zeigt ihnen die Medizin und bittet Xamber, sich zu verwandeln, damit er das Zeug schlucken kann und es richtig wirkt, aber Xamber bleibt skeptisch und faucht Mia an, als sie ihn drängt. Zusammen suchen sie einen Bach, dessen Wasser Xamber beim Tablettenschlucken helfen kann. Dort beginnt Carag, von der Clearwater High zu erzählen, bevor die anderen ihm ihr neues Revier zeigen und sie den Tag zusammen verbringen.
Am nächsten Morgen geht sie mit Nimca auf die Jagd, während Carag und Xamber zusammen den Sonnenaufgang beobachten.
Nach dem gemeinsamen Wochenende verabschiedet Carag sich von seiner Familie. Xamber schleckt ihm über die Schulter, Mia fällt in einem Scheinangriff über ihn her und Nimca berührt seine Nase mit ihrer. Sie hoffen, dass er bald zurückkommt, und Mia empfiehlt ihm, sich nicht von miesen Lehrern quälen zu lassen.

Fremde Wildnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carag glaubt nicht, dass seine Familie zum Besuchstag an die Clearwater High kommen wird und ist deshalb überrascht, als er Mia dort sieht. Sie lässt sich von ihm umarmen und schnuppert interessiert an Nimble, der sich schnell aus dem Staub macht. Carag holt ihr etwas zu Essen und sie fragt in, was er an der Clearwater High so lernt. Bevor Carag ihr richtig antworten kann, kommt Mr Bridger hinzu, der sich bei Mia über die Situation zu Hause erkundigt. Mia erzählt ihm von Xambers Verletzung und Carag enthüllt seinen Plan, ihn in ein Krankenhaus zu bringen. Mia ist fasziniert von der Idee, doch dann werden sie von Mr Brighteyes Durchsage unterbrochen und Carag stürmt zum Kampfraum, wo er gegen Theo antritt. Mia folgt ihm dorthin und setzt sich hinter einen Marder, was diesen ziemlich nervös macht. Als Theo Carag bei ihrem Schaukampf bedroht, springt Mia auf ihn zu und greift ihn an, sodass Mr Brighteye den Kampf unterbrechen und Carag ihr erklären muss, dass es kein echter Kampf ist. Sie setzt sich zurück ins Publikum und schleckt Carag über die Schulter, als er den Kampf gewinnt.
Die beiden schauen sich noch einige weitere Kämpfe an und gehen dann zu Miss Calloways Menschenkunde-Station, wo Henry sie bei seinem Quiz mitmachen lässt. Da man auch selbst Fragen stellen kann, erkundigt sich Mia, warum Menschen ihre Kinder zum Duschen zwingen. Bertas Vater erklärt ihr, dass die Menschen keine Rabeneltern sein wollen. Das verwirrt den Vater von Shadow und Wing, der diese Redewendung nicht kennt und daraufhin klärt Miss Calloway Mia auf. Jeffrey kommt hinzu und erregt ziemliches Aufsehen, weil er schlecht über Menschen redet, sodass Carag genug hat und den Raum verlässt. Mia ist ebenfalls verwirrt und erschrocken und folgt ihm.
Als es Nacht wird, beschließen Carag und seine Freunde, draußen zu übernachten, damit Mia sich nicht eingesperrt fühlt. Auf dem Weg nach draußen werden die Geschwister von Mr Bridger aufgehalten, der ihnen anbietet, sie am nächsten Tag zurück in ihr Revier zu fahren. Mia willigt schnurrend ein und bedankt sich auch für die von der Schule organisierte Tombola für Xamber. Draußen macht sie sich über von Brandon mitgebrachtes Fleisch her und findet, dass Carag es an der Clearwater High gut hat. Sie wünscht den anderen eine gute Nacht und streckt sich dann zum Schlafen aus.
Am nächsten Tag fährt Mia mit Carag und Mr Bridger zurück in ihr Revier. Sie hat sich Kleidung aus der Clearwater High geliehen und ist im Auto etwas nervös, gewöhnt sich aber schnell daran und spricht sich erneut für Carags Krankenhausplan aus, wobei sie sich teilverwandelt mit einer Kralle Frühstücksreste aus den Zähnen kratzt. Als Carag sich überlegt, was er Xamber sagen soll, bittet sie ihn, an etwas anderes zu denken, sodass er ihr in Gedanken ein Bild von Steak schickt. Davon bekommt sie Hunger und sie fragt, ob sie Proviant dabei haben, was Mr Bridger verneint.
Im Revier angekommen muss sie Carag dazu bringen, seinen Plan zu verkünden, weil er sich sonst nicht traut. Als Xamber sofort ablehnt, wendet Mia ein, dass er sich schon seit Monaten schont und es trotzdem nichts gebracht hat. Sie weist ihn außerdem darauf hin, dass sie und Nimca es zu zweit nicht schaffen würden, ein neues Wolfsrudel zu verjagen.
Als Carag vom Schüleraustausch zurückkommt, erfährt er von Mr Bridger, dass Nimca und Mia es geschafft haben, Xamber von seinem Plan zu überzeugen und dass Mr Bridger bereits alles für den Krankenhausaufenthalt organisiert hat. Carag ist völlig überrumpelt, freut sich jedoch auch, dass sie das Vorhaben bald in die Tat umsetzen können. Die beiden holen Xamber am nächsten Tag aus seinem Revier ab und als sie zum Krankenhaus aufbrechen, schicken Mia und Nimca Xamber in Gedanken hinterher, dass sie jeden Tag an ihn denken werden.
Nachdem Carag und Mr Bridger Xamber wegen Milling nachts aus dem Krankenhaus holen mussten, bleibt Xamber für einige Wochen an der Clearwater High. Damit Nimca und Mia sich keine Sorgen machen, wird Miss Clearwater bei Gelegenheit in ihr Revier fliegen und sie über die Lage informieren.

Feindliche Spuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Lou Carag einlädt, sie bei ihrer Familie zu besuchen, meint sie, dass nicht alle ihrer Verwandten so gemein sind wie ihr Vater, sondern nett - so wie Ken, der sich damals getraut hat, Mia anzusprechen. Zu Besuch bei den Ellwoods erinnert sich Carag abermals daran und bedankt sich bei Ken dafür.

Tag der Rache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Gespräch mit Carag meint Joe, dass Carag als Mensch bestimmt auch geklaut hätte, wenn er Hunger gehabt hätte - er selbst hat oft Dinge aus dem Supermarkt mitgehen lassen. Carag muss an Mia und die Steaks, die sie damals erbeutet hat, denken und stimmt Joe zu.
Nach dem Tag der Rache ruft Carag zuerst seine Pflegefamilie an. Er macht sich auch Sorgen um Xamber, Nimca und Mia, weiß jedoch, dass er sie nicht erreichen kann und sie sowieso besser auf sich aufpassen können als jeder Mensch.
Zu Beginn der Ferien trifft sich Carag mit Mia im Lotus Café. Er freut sich, sie zu sehen und findet, dass sie aussieht, als fühle sie sich schon fast wohl in ihrer Menschengestalt. Mia besteht darauf, diesmal zu bestellen, wird dabei aber unbewusst unhöflich, sodass Carag beschließt, der Bedienung nachher ein Extratrinkgeld zu geben. Sie demonstriert stolz, wie gut sie bereits mit Messer und Gabel umgehen kann, worauf Carag ihr sagt, dass sie in den Bergen besser nicht anfangen sollte, so zu essen, da Xamber und Nimca sie sonst für verrückt halten würden. Mia erwidert gelassen, dass sie Carag auch für verrückt gehalten haben, als er zu den Menschen gegangen ist, Xamber jetzt aber sehr stolz auf ihn ist und auch nichts mehr gegen die Menschenwelt hat. Nimca und er hatten fast keine Einwände, als sie vorgeschlagen hat, auch auf die Clearwater High zu gehen. Carag ist sprachlos darüber, aber Mia sagt ihm, dass die Würstchen dort schließlich sehr lecker sind. Etwas ernsthafter fügt sie hinzu, dass sie auch etwas lernen möchte, die Lehrer nett sind und es niemanden stört, wenn sie nachts durch den Wald streifen möchte. Auf Carags Frage, wie seine Familie den Tag der Rache überstanden hat, erklärt Mia, dass sie Menschen in einem nahegelegenen Ort gegen Millings Verbündete verteidigt haben. Schließlich bezahlen die beiden und brechen in die Wildnis auf, wo Carag seine Klamotten vergräbt und sich mit Mia verwandelt. Sie fragt ihn, was er tun wird, wenn sie bessere Noten bekommt als er, worauf er entgegnet, dass er sie zu Boden ringen und ihr Ohr schreddern wird, damit jeder sieht, dass sie Geschwister sind. Darauf fällt Mia - ausnahmsweise - nichts ein.


Woodwalkers & Friends[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katzige Gefährten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carag und Mia reisen in zweiter Gestalt zum Revier von Xamber und Nimca, wobei sie auf einen Wilderer stoßen, der kurz davor ist, ein Wapiti zu erschießen. Carag möchte das verhindern, was Mia erstaunt, da er früher gern Wapiti gefressen hat, aber er erinnert sie an Lou, sodass sie schließlich nachgibt. Sie schlägt vor, auf das Auto des Wilderers zu springen und es zu zerkratzen, aber Carag beschließt stattdessen, sich zu verwandeln. In Menschengestalt lenkt er den Wilderer ab, während Mia die Wapitiherde mithilfe ihrer Puma-Witterung vertreibt. Dann stößt sie zu Carag und hält den Wilderer fest, während ihr Bruder dessen Gewehr zerstört. Sie ist enttäuscht, nichts von dem Mann abbeißen zu dürfen, ergreift dann aber mit Carag die Flucht. Mia ist begeistert darüber, was Carag alles an der Clearwater High gelernt hat, da dem Wilderer nicht aufgefallen ist, dass er kein richtiger Mensch ist und Carag stimmt ihr zu, dass sie es an der Schule auch toll finden werde. Sie werde auch Tikaani besser kennen lernen können, worauf Mia sich vergewissert, dass die Wolfs-Wandlerin tatsächlich richtig Carags Freundin ist. Sie meint, dass sie sich schon darauf freuen würde, mit den anderen zusammen an der Clearwater High zu sein, sagt aber auch, dass Xamber und Nimca das erst erlauben müssten. Carag wird stutzig und Mia gesteht, dass es wohl noch eine Bedingung gäbe, bevor sie auf die Schule gehen darf, hofft aber, dass es schon nichts Schlimmes sein werde. Carag bleibt jedoch beunruhigt und schweigend gehen sie weiter.
Lies weiter...
Als sie in die Nähe des Ortes Gardiner gelangen, meint Mia, dass sie Hunger habe und gern Speckpfannkuchen essen gehen würde, aber Carag wendet ein, dass sie kein Geld dabeihätten. Mia bleibt fröhlich und sagt, dass sie vielleicht fallen gelassenes Geld finden würden, worauf Carag sie anfaucht, dass sie nicht als Pumas durch die Stadt laufen würden. Mia meint amüsiert, dass es früher anders gewesen sei, weil Carag derjenige war, der die Menschenwelt auskundschaften wollte und fragt, warum sie nicht als Menschen in die Stadt gehen können. Carag erinnert sie daran, dass sie nichts zum Anziehen haben, willigt schließlich aber doch ein, sich nachts in Pumagestalt nach Gardiner zu begeben. Dort hält Mia nach verloren gegangenem Geld Ausschau und amüsiert sich, als Carag sich vor einem Papierknäuel erschrickt. Dann jedoch bemerken die beiden den gedanklichen Fernruf eines fremden Wandlers, der anscheinend von den Menschen gefangen wurde und Mia spekuliert, dass es sich um einen Haustier-Wandler handeln könnte. Die beiden begeben sich auf die Suche und Carag gelingt es, Kontakt mit dem Wandler namens Terry aufzunehmen, der sich darüber beschwert, wie katzig es im Tierheim sei. Carag und Mia reagieren verwirrt, bevor sie begreifen, dass Terry ein Hunde-Wandler sein muss. Dieser weist ihnen den Weg zum Tierheim und Mia schlägt unternehmungslustig vor, Terry zu befreien, indem sie ins Tierheim stürmen, ihn sich schnappen und wegrennen. Carag jedoch meint, dass sie einfach tun könnten, als würden sie Terry adoptieren, sodass er und Mia sich Kleidung von einer Wäscheleine borgen und sich verwandeln. Carag bemerkt Mias immer noch teilverwandelte Eckzähne, doch seine Schwester meint, dass sie praktisch seien und rammt sie in eine verschlossene Keksdose auf der Veranda. Sie beschwert sich über den Geschmack des Inhalts, sodass Carag ihr erklärt, dass darin Blumendünger war und sie zuerst daran hätte wittern sollen. Mia erinnert ihn daran, dass er einmal versucht hat, einen schon lange nicht mehr frischen toten Biber zu fressen, aber dann geht das Licht im Inneren des Hauses an und die beiden ergreifen die Flucht. Sie kehren zurück zum Tierheim, wo sich Mia auf die Eingangsstufen setzt und kurz darauf einschläft. Carag macht es ihr nach.
Am nächsten Morgen werden Carag und Mia von der Tierheimfrau Mrs Waters entdeckt, die sie und ihre zusammengewürfelte Kleidung misstrauisch mustert. Carag erklärt, dass sie sich ein Haustier anschaffen möchten und verhindert gerade noch rechtzeitig, dass Mrs Waters bei Mias Gähnen deren teilverwandelte Zähne sieht. Dabei meint er, dass sich höfliche Leute die Hand vor den Mund halten würden, worauf Mia etwas Unverständliches knurrt. Mrs Waters bringt die beiden nach drinnen zu den Hunden, die wegen Carag und Mias Raubkatzenwitterung sofort anfangen zu bellen. Mia hält sich die Ohren zu und weicht zurück, was Mrs Waters abermals misstrauisch macht, aber Carag findet Terry und bittet darum, ihn adoptieren zu dürfen. Er und Mia füllen einige Papiere aus und verlassen das Tierheim zusammen mit Terry, der dann jedoch stehen bleibt und meint, dass er nicht ohne seine Freundin Tabitha gehen würde. Die drei Wandler begeben sich nach draußen, wo Mia Terry fragt, was für ein Tier Tabitha sei, aber der Hunde-Wandler gesteht, das nicht zu wissen. Sie gehen zurück nach drinnen und suchen bei verschiedenen Tieren nach Tabitha, jedoch ohne Erfolg, sodass Mia schließlich fragt, ob Terry sich seine Freundin nicht etwa nur eingebildet habe. Dann aber bemerkt sie ein Gähnen in Gedankensprache und sie schaffen es, Kontakt mit Tabitha aufzunehmen, die sich als Fledermaus herausstellt. Im Büro von Mrs Waters angekommen erklärt Tabitha den anderen, dass sie es nicht geschafft hat, den Riegel ihres Käfigs von innen zu öffnen, worauf Mia meint, dass sie die Scheibe als Mensch hätte kaputtschlagen können. Mrs Waters kehrt in ihr Büro zurück, sodass sich Mia und Carag zwischen einem Schrank und der Wand verstecken. Beide beschweren sich beieinander über die Enge und harren aus, bis die Frau das Büro wieder verlässt, dann machen sie sich daran, Tabitha zu befreien. Mrs Waters kommt zurück und Mia schafft es nicht rechtzeitig, sich zu verstecken, sodass die Frau sie bemerkt und zur Rede stellt. Mia, die schlecht im Lügen ist, meint, dass sie heruntergefallenes Geld suchen würde und Mrs Waters droht, die Polizei zu verständigen. Daraufhin drängt Carag die anderen zur Flucht und gemeinsam retten sie sich nach draußen.
Nachdem Carag und Mia ihre geliehenen Klamotten zurückgebracht haben, flüchten sie mit Terry und Tabitha in den Wald und verwandeln sich in Pumas zurück. Terry knurrt sie an, worauf Mia ihm versichert, dass sie die Guten seien, und ihm über den Kopf schleckt. Tabitha erklärt ihnen, wie sie gefangen worden ist und Mia meint, dass sie jetzt zu ihren Eltern zurückkehren könne, worauf diese erwidert, dass ihre Familie doch immer noch denken würde, sie würde in der Natur Erfahrungen sammeln. Sie überlegt, ein bisschen mit Terry durch die Gegend zu ziehen und die beiden machen sich auf den Weg, bevor Carag sie fragt, wovon sie denn leben möchten. Terry verkündet, jagen zu gehen, aber Mia meint, dass er eher selbst gejagt werden wird. Dennoch trottet Terry wieder davon und nach kurzem Zögern folgt Tabitha ihm, weil sie ihn nicht im Stich lassen möchte. Daraufhin fragt Carag die beiden, ob sie schon einmal auf einer Schule gewesen seien, worauf Terry entgegnet, dass er schon genug wissen würde. Er knurrt Carag an, als dieser überlegt, ihn einfach zurück ins Tierheim zu bringen, aber Mia ergreift in freundlichem Ton das Wort und meint, dass sie auch gedacht habe, dass sie schon genug weiß, dann aber von Carags Wandlerschule erfahren hat, wo man viele nützliche Dinge lernt. Sie fragt Terry und Tabitha, ob sie schon wissen, wie man sich verwandelt, und da beide noch wenig Erfahrung damit haben, lädt Carag sie auf die Clearwater High ein. Tabitha bittet ihn und Mia, sie dort hinzubringen, aber die beiden wissen, dass das zu lange dauern würde und sie kaum Zeit mit ihren Eltern würden verbringen können. Mia schlägt Carag vor, die beiden einfach zu Xamber und Nimca mitzunehmen, auch wenn sie ihrem Bruder amüsiert zustimmt, dass ihre Eltern das bestimmt toll finden würden. Carag willigt aber schließlich ein und gemeinsam machen sie sich auf den Weg.
In der Gallatin Range angekommen freut sich Mia darauf, ihre Eltern wiederzusehen und versucht, Carag zu Boden zu ringen, was ihr jedoch nicht gelingt. Kurz darauf stoßen sie auf Xamber und Nimca und werden von ihnen freudig begrüßt, jedoch ist Xamber skeptisch, dass sie mit Terry, einem kleinen Hunde-Wandler, befreundet sind. Mia erklärt, dass sie Terry aus den Fängen der Menschen befreit haben, was Xamber freut, aber dann erinnern Nimca und er Carag und Mia an die Bedingung, die sie bezüglich Mias Aufenthalt an der Clearwater High haben. Xamber erklärt, dass Mia nur auf die Schule gehen darf, wenn die Familie ihr altes Revier in Yellowstone zurückerobern kann, damit sie nicht mehr so weit voneinander entfernt leben, worauf Mia einwendet, dass sie und Carag schon fast ausgewachsen seien. Ihre Eltern beharren jedoch auf dieser Bedingung, was die beiden niedergeschlagen zurücklässt, da sie wissen, wie unwahrscheinlich es ist, dass das nun in ihrem Revier lebende Wolfsrudel dieses aufgeben wird.
Am Abend fressen sie gemeinsam einen zuvor erlegten Maultierhirsch, bevor Carag und Mia mit ihren Eltern Neuigkeiten austauschen. Später in der Nacht treffen sich Carag und Mia zu einer Krisensitzung, wobei sich Mia über die Bedingung ihrer Eltern aufregt und sich nicht sicher ist, ob sie das Revier zurückerobern können, weil sich das Wolfsrudel, das ursprünglich aus sechs Wölfen bestanden hat, vergrößert haben könnte. Sie meint jedoch, dass Pumas stärker seien als Wölfe und sie gegen das Rudel gewinnen könnten, falls es nicht zu viele Wölfe sind. Carag überlegt, dass sie auch mit den Wölfen verhandeln könnten, worauf Mia ihn daran erinnert, dass es sich um Tiere und nicht um Wandler handelt. Carag meint, dass Tikaani das übernehmen könnte und Mia lenkt ein, dass es tatsächlich wichtig sein könnte, einen oder sogar mehrere Wolfs-Wandler als Unterstützung zu haben. Am nächsten Morgen verkündet sie ihren Eltern, dass sie das Revier zurückerobern werden und Terry und Tabitha schließen sich ihnen an, da sie Carag und Mia noch einen Gefallen schulden. Nachdem Carag seinen Freunden einige E-Mails geschrieben hat, um sie um Hilfe zu bitten, macht er sich mit seiner Familie, Terry und Tabitha auf den Weg nach Yellowstone.
Am zweiten Tag ihrer Reise meint Terry mitten in kargem Grasland, dass sie eine Pause machen sollten, um die Landschaft zu bewundern. Mia reagiert wie auch die anderen verständnislos, ist aber begeistert, als Xamber meint, dass er zum Abendessen einen Gabelbock erlegen könnte, deren Spuren er gesehen hat. Sie verkündet, dass sie "voll Bock auf Bock" habe, worauf Carag bei sich denkt, dass er ihr vielleicht keine Menschenausdrücke hätte beibringen sollen. Nimca hingegen möchte weitergehen, da sie noch einen langen Weg vor sich haben und schließlich bemerkt Carag, dass Terry einfach nur einen Dorn in der Pfote hat. Er verwandelt seinen Oberkörper, um Terry den Dorn zu entfernen, wobei er erfährt, dass der Hunde-Wandler einige alte Narben besitzt, weil seine ehemaligen Besitzer ihn schlecht behandelt haben. Er kommentiert das mit "Scheiße", worauf Mia neugierig wissen möchte, von welchem Tier, sodass Carag sie informiert, dass es um Menschen geht.
Die Gruppe reist weiter, wobei Mia für Terry Hasen und Vögel jagt und einige Tage später erreichen sie den vereinbarten Treffpunkt am südlichen Arm des Yellowstone Lake. Dort wartet Carag ungeduldig auf Tikaani, sodass Mia ihn bittet, sich zu beruhigen. Kurz darauf stößt Jeffrey zu ihnen und sie finden heraus, dass Tikaani gerade von dem feindlichen Wolfsrudel angegriffen wird, sodass die Wandler sich in diese Richtung begeben. Jeffrey erklärt, dass er und Carag direkt zu Tikaani stoßen sollten, während sich die anderen Puma-Wandler von hinten an das Rudel anschleichen. Die anderen stimmen dem Plan zu, allerdings dauert es unerwartet lange, bis Mia und ihre Eltern den anderen zu Hilfe eilen und Carag bemerkt, dass Mia in Gedanken flucht, kann sie wegen der Entfernung jedoch nicht erreichen. Schließlich erscheinen sie doch noch und nehmen den Kampf mit den Wölfen auf, wobei Mia den Tieren zuruft, ihren Bruder in Ruhe zu lassen. Sie erklärt Carag verlegen, dass sie so lange gebraucht haben, weil sie versehentlich auf eine Schlange getreten ist und es gelingt den Wandlern, die Wölfe zum Zuhören zu bewegen. Dann jedoch kommt Terry hinzu und die Wölfe wittern ihre Chance, erneut anzugreifen, sodass sich die Wandler zurückziehen müssen.
Zurück am See hält Mia Wache, während die anderen ihre Wunden begutachten und beschwert sich bei Terry, dass sie fast schon gewonnen hatten, bevor er hinzugekommen ist. Carag meint, dass er, Tikaani und Jeffrey ohne ihr Training bei Mr Brighteye keine Chance gegen den Wölfe gehabt hätten, womit er seine Eltern überzeugen möchte, Mia auf die Clearwater High gehen zu lassen, aber Xamber fragt, seit wann ein wilder Puma das Kämpfen lernen müsse. Mia meint, dass es gut sei, sich in beiden Gestalten verteidigen zu können und erwähnt, dass Mr Brighteye ein Wolf ist und ihnen daher auch zeigen könnte, wie man gegen Wölfe gewinnt. Xamber bleibt jedoch skeptisch, geht jagen und kehrt mit einem Gabelbock zurück, den sie gemeinsam fressen. Schließlich legen sich Mia und die anderen schlafen, während Tabitha Wache hält.
Am nächsten Tag beschließt Tabitha, als Botschafterin zu den Wölfen zu fliegen und es gelingt den Freunden, ein Treffen mit dem Rudel auszuhandeln. Carag und Tikaani begeben sich zu den Wölfen und erfahren, dass Sommerwind, eine Tochter der Alphas, von einem tollwütigen Fuchs gebissen worden ist. Die Wölfe bitten die beiden Wandler um Hilfe, sodass Carag bei sich denkt, dass sie zuvor noch aggressiv gewesen waren und jetzt nur freundlich sind, weil sie Hilfe benötigen. Er kann die beiden jedoch verstehen, weil er weiß, dass er sich genauso verhalten würde, wenn Mia, Tikaani oder Holly gebissen worden wären. Carag und Tikaani finden heraus, dass man nachträglich gegen Tollwut impfen kann und Shona verspricht, Carags Familie das Revier zu überlassen, wenn sie es schaffen, Sommerwind von dem Fluch zu befreien. Die beiden Wandler berichten den anderen von den Neuigkeiten, worauf diese begeistert reagieren, doch dann fragt Xamber, wo sie den Impfstoff herbekommen sollen und wie viel dieser koste. Carag kommt auf die Idee, Eric um Hilfe zu bitten, da dessen Mutter Ärztin ist und Mrs Sheridan bietet ihnen tatsächlich an, sich um den Impfstoff zu kümmern. Jeffrey ruft Shadow und Wing an, um sie zu bitten, die Medikamente abzuholen, jedoch ist der Akku von Tikaanis Handy leer, bevor er ihnen alle Details durchgeben kann, sodass Carag und Tikaani schließlich ein Auto stehlen, um selbst zu Eric zu fahren. Dort erfahren sie, dass Shadow und Wing es doch geschafft haben, den Impfstoff abzuholen, sodass sie sich wieder zu den anderen begeben. Mia fragt neugierig, ob sie tatsächlich mit dem Auto in die Stadt gefahren seien, worauf Carag meint, dass sie die Sache lieber vergessen sollten. Als Jeffrey erwähnt, dass Carag auch in Menschengestalt nach Katze riecht und das Wolfsrudel ihn so nie an sich heranlassen würde, empfiehlt Mia ihrem Bruder, sich in den See zu schmeißen. Das lässt Carag erschaudern, weil der Yellowstone Lake bekannt für sein eiskaltes Wasser ist.
Carag, Tikaani und Jeffrey begeben sich zu den Wölfen und impfen das gesamte Rudel, bevor sie zu den anderen Wandlern zurückkehren. Mia fragt, ob noch eine Spritze für sie übrig sei, da sie auch sehr wütend werden könne, sodass Carag beschließt, auch seine Familie zu impfen. Er teilt den anderen mit, dass sie Geld verdienen müssen, um bei Mrs Sheridan für den Impfstoff aufzukommen, worauf Xamber entsetzt fragt, wie sie das anstellen sollen. Terry verkündet, dass er eine Idee habe, die anderen aber den Hintern wieder hochbekommen müssten, weil sie aussehen würden, als wären sie schon in Rente. Mia fragt, was Rente sei und ob man das essen könne, was Carag verneint. Terry enthüllt, dass er im nächstbesten Ort mit Touristen, also in Grant Village, eine Tier-Show veranstalten möchte, bei der auch Carags Familie mitmacht, aber die anderen bringen ihn davon ab und beschließen, stattdessen Holly für die Show um Hilfe zu bitten. Carag, Tikaani und Terry begeben sich nach Grant Village; währenddessen kümmert sich Jeffrey um Sommerwinds restliche Spritzen und Mia, Xamber und Nimca warten in einem Versteck auf die Rückkehr der anderen.
Nachdem es den Freunden gelungen ist, genug Geld zu verdienen, kehren sie zu Jeffrey und Carags Familie zurück, wobei sich Mia freut und versucht, Carags Ohr anzuknabbern, was er mit einem Prankenschlag verhindert. Gemeinsam begeben sie sich zum Wolfsrudel, um die Sache mit dem Revier zu besprechen, doch es stellt sich heraus, dass die Wölfe gerade fressen. Da es Sommerwind jedoch besser geht, laden Larkin und Shona die Wandler dazu ein, einen Bissen mitzufressen, was Carag und seine Familie erstaunt. Sie nehmen das Angebot an und schließlich meint Xamber, dass sie sich das Revier in Zukunft mit dem Rudel teilen können, solange die Wölfe sie nicht mehr von ihrer gerissenen Beute verjagen. Die Alphas besiegeln diesen Pakt, indem sie mit ihren Schnauzen die von Carags Familie berühren, dann kehren die Wandler zum Seeufer zurück. Dort fragt Mia ihre Eltern, ob sie nun auf die Clearwater High gehen darf und Nimca bestätigt es ihr, sodass sich Mia und Carag freudig aufeinander stürzen und herumtollen.


Zitate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Hey, hier gibt es überfahrene Tiere in Dosen zu kaufen!"
— Mia bei ihrem ersten Besuch im Supermarkt (Carags Verwandlung, Seite 11)

"Unglaublich, Mia war nicht vor all dem Krach geflohen, sie war geblieben und wartete auf mich! Mia. Meine wunderbare große Schwester Mia."
— Carags Gedanken über Mia (Gefährliche Freundschaft, Seite 13)

Mia: "Es ist lustig, ins Wasser zu gehen, wenn man kein Fell hat. Es macht richtig Spaß."
Carag: "Du bist keine richtige Katze! Sonst würdest du so was nie sagen!"
Mia über ihre Menschengestalt (Gefährliche Freundschaft, Seite 257)

"Wie herrlich, dass Mia es nicht schlimm fand, dass ich nun in beiden Welten lebte! Schon immer hatte sie zu mir gehalten, aber jetzt bedeutete es mir mehr denn je."
— Carags Gedanken über Mia (Gefährliche Freundschaft, Seite 260)

Carag: "Was machst du denn hier? Wie bist du überhaupt hergekommen?"
Mia: "Wie schon, per Pfote natürlich."
Carag und Mia beim Besuchstag an der Clearwater High (Fremde Wildnis, Seite 32)

Mia: "Wag es nicht, meinem Bruder was zu tun!"
Carag: "Mia! Ganz ruhig! Das ist nur so eine Art Spiel, wir schauen, wer stärker ist. Ich mache das schon, okay?"
Mia: "Ach so. Ich dachte, der blöde Pflanzenfresser wird frech."
Mia und Carag bei dessen Schaukampf gegen Theo (Fremde Wildnis, Seite 37)

"Das ist aber ein nettes Auto. Es schnurrt mich an."
— Mia, als sie zum ersten Mal in ein Auto steigt und andächtig auf das Motorengeräusch lauscht (Fremde Wildnis, Seite 60)

Mia: "Was machst du eigentlich, wenn ich bessere Noten bekomme als du?"
Carag: "Na was wohl, dich zu Boden ringen und dein Ohr schreddern, damit jeder sieht, dass ich und dieses tolle Mädchen Geschwister sind."
(Tag der Rache, Seite 339)

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nimca
Goldeneye
 
Xamber
Goldeneye
 
Anna
Ralston
 
Donald
Ralston
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mia
Goldeneye
 
Carag
Goldeneye
 
Marlon Ralston
 
Melody
Ralston


Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mia wird auf dem Cover des ersten Bandes der zweiten Woodwalkers-Staffel abgebildet sein.[10]
  • Mias Lieblingsfarbe ist Himmelblau.[11]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Die Clearwater High
Angestellte

Lissa ClearwaterTheo SoderbergSherri RivergirlJames BridgerBill BrighteyeIsidore EllwoodSarah CallowayAmelia ParkerXamber GoldeneyeJulian Goodfellow

Erstes Jahr CaragTikaaniHollyBrandonLouJeffrey

BertaBoCliffCookieDorianFrankieHenryJuanitaLeroyMiroNellNimbleShadowTrudyViolaWing

Zweites Jahr AmberEricHaileyJillZoey
Drittes Jahr EmiliaEthanJoshuaLilly
Neues 1. Jahr AidanBobbieJoeMiaMiroMondaugeTabithaTerryViola
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.