FANDOM


Hast du immer noch nicht begriffen, dass man alles, was man einer Python antut, doppelt und dreifach zurückbekommt?
— Mrs Lennox zu Tiago Gefährliche Gestalten, Seite 283


Lydia Lennox ist eine Python-Wandlerin und die Hauptantagonistin der Seawalkers-Buchreihe sowie die Mutter von Ella.

Aussehen Bearbeiten

Lydia Lennox hat breite geschminkte Lippen und zu großen Wellen frisiertes dunkelblondes Haar.[2]

Biografie Bearbeiten

Seawalkers Bearbeiten

Gefährliche Gestalten Bearbeiten

Als Tiago Ella droht, Jasper nicht mehr zu ärgern, weil sie sonst Probleme mit ihm bekommt, erwidert sie, dass sie ihre Mutter darüber informieren wird. Tiago findet diese Drohung zunächst lächerlich, aber Finny sagt ihm, dass Mrs Lennox ihm und anderen wirklich schaden kann. Als Jasper ihr zustimmt, fragt Tiago ihn nach Ellas Mutter und Jasper erklärt, dass er sie wahrscheinlich am kommenden Besuchstag sehen wird. Sie sei reich und gefährlich, jedoch müsse Mr Clearwater nett zu ihr sein, weil sie der Schule Geld gespendet hat. Außerdem erzählt er, dass Mrs Lennox Anwältin ist und dafür sorgt, dass sogar Schwerverbrecher freigesprochen werden, worauf beide Jungs das Gesicht verziehen. Später schreibt Tiago Johnny eine Mail über den Vorfall, den er immer noch seltsam findet, aber ihm läuft dennoch ein Schauer über den Rücken.
Am Abend denkt Tiago an seine Eltern, die er vielleicht beim Besuchstag kennenlernen wird, was ihn nervös macht. Ella bemerkt sein Zittern und fragt ihn, ob er schon Angst hat: Sie hat ihrer Mutter alles berichtet, was vorgefallen ist, sodass diese Tiago fertigmachen wird. Der Junge ist jedoch einfach nur froh, dass Ella nicht weiß, dass er in Wahrheit vor seinen eigenen Eltern Angst hat.
Während der Wild Thing Friday-Party kommt es zum Kampf zwischen Tiago und Ellas Clique, wobei sich Ella dank Tiago einige Abschürfungen zuzieht. Sie droht ihm, das ihrer Mutter zu sagen, was er jedoch ignoriert. Als kurz darauf Miss White zu ihm stößt, glaubt sie ihm zwar, dass es Ella und die anderen waren, die den Kampf begonnen haben, sagt aber, dass sie das mit Mr Clearwater und Mrs Lennox besprechen muss.
Bei den Vorführungen am Besuchstag sieht Tiago Mrs Lennox, wie sie Shari und Blue nach deren Auftritt zujubelt, weiß jedoch noch nicht, um wen es sich bei der Frau handelt. Auch, als sie sich nach der Show mit den beiden Delfinmädchen unterhält, erkennt Tiago sie noch nicht. Sie ist immer noch begeistert von der Vorführung und meint, dass die beiden ihre Show auch einmal öffentlich vorführen könnten, wofür die Menschen sogar zahlen würden. Als sie Tiago bemerkt, wirkt sie zu seiner Erleichterung eher interessiert als abgeschreckt von seiner zweiten Gestalt und fragt ihn, ob er neu an der Schule ist, ob er von weiter weg hierher ziehen musste und was seine Eltern so machen. Tiago erzählt ihr bereitwillig die Einzelheiten, obwohl Shari und Jasper versuchen, ihn davon abzubringen. Erst, als Mrs Lennox mit ihrem teuren neuen Handy prahlt, hört er seinen Freunden zu, doch da erscheint bereits Ella, um ihre Mutter gut gelaunt zu begrüßen. Tiago ist erschrocken, findet aber, dass Mrs Lennox eigentlich recht nett, wenn auch ein bisschen oberflächlich wirkt. Dann jedoch bemerkt er Latisha und Natascha, ihre beiden Bodyguards, und sieht, was sie Ella als Geschenke mitgebracht hat: Eine Kette mit frischen Tigerhaizähnen und eine Tasche aus Gürteltierleder. Tiago wird wütend, aber Shari zieht ihn weg, bevor es zum Kampf mit den beiden Tiger-Wandlerinnen kommen kann. Sie ist besorgt, dass er Mrs Lennox so viel von sich erzählt hat, da sie schon einmal dafür gesorgt hat, dass ein Piranha-Wandler, den Ella nicht mochte, die Schule verlassen muss. Tiago verteidigt sich, dass er nicht wusste, mit wem er da spricht und dass sie fast alles sowieso schon von Ella erfahren hat. Sie können jedoch nicht weiterdiskutieren, da Mr Clearwater alle in die Eingangshalle bittet.
In der Eingangshalle fällt Tiago direkt auf, dass Mrs Lennox neben Mr Clearwater steht und dabei sichtlich falsch lächelt. Sie begrüßt die Anwesenden und schwärmt erneut von den Vorstellungen zuvor, bevor sie vorschlägt, solche Besuchstage für Menschen einzuführen. Das würde der Schule viel Geld bringen und die Schüler, die sich das Schulgeld nicht leisten können - darunter Tiago, wie sie besonders erwähnt - könnten sich ihren Lebensunterhalt verdienen. Auf die Frage, wie die Gelder verteilt werden würden, erwidert sie, dass ein Großteil der Schule zugutekommen würde, während der Rest für ein Ferienhaus in Südfrankreich verwendet werden würde, was Ella und die anderen Schüler nutzen könnten. Das kommt Tiago heuchlerisch vor, da er sich fragt, wie die ärmeren Schüler überhaupt nach Südfrankreich kommen sollten. Juna und einige andere argumentieren mit der Geheimhaltung, wozu Mrs Lennox sagt, dass sich die in Verwandlung noch nicht perfekten Schüler für eine Gestalt entscheiden müssten - beispielsweise die Delfine, die die Besucher zusätzlich mit Fischen füttern würden. Noah beschwert sich zwar darüber, aber Mrs Lennox argumentiert, dass man sich gut von frischem Fisch ernähren kann, was wiederum Nox wütend macht. Weiterhin erklärt sie, dass die Vorführungen zu weniger Unterricht führen würden, wobei die Freizeit der Schüler wegen der Besucher trotz allem größtenteils entfällt. Sie meint jedoch, dass das Ganze nur vorübergehend wäre, bis sich die finanzielle Situation aller gebessert hat. Schließlich klatscht sie laut in die Hände und verkündet mit einem triumphierenden Lächeln, nun über diesen Vorschlag abzustimmen, jedoch besteht Mr Clearwater darauf, noch eine Woche zu warten, um vorher alles diskutieren zu können. Zwar protestiert sie und die Tigerzwillinge kommen Mr Clearwater gefährlich nahe, allerdings halten die anderen Lehrer zu ihm und sie willigt schließlich ein, verabschiedet sich von Ella und verlässt die Schule mit ihren Bodyguards.
Wenig später fragt Johnny Tiago, ob Mrs Lennox ihre Idee von Schaukämpfen gegen Haie ernst gemeint hat, was Tiago glaubt, da sie ihn nicht ausstehen kann. Als Johnny nachfragen möchte, kommen die Lehrer hinzu und bitten die beiden, ihnen in Mr Clearwaters Büro zu folgen, wo der Schulleiter den Kampf auf der Party anspricht und enthüllt, dass Tiagos Stipendium gestrichen werden muss. Der Junge erkennt, dass Mrs Lennox bewusst ist, dass er sich das reguläre Schulgeld nicht leisten kann, weil er sie versehentlich darüber informiert hat. Mr García willigt zwar ein, Tiagos Gedanken zu lesen, um bestätigen zu können, dass Ella den Kampf bei der Party begonnen hat, weiß aber, dass Mrs Lennox das nicht als Beweis akzeptieren wird. Nachdem Tiago, Shari, Ella und Carag kurz darauf über ihre Florida#Everglades-Expedition informiert worden sind, fragt Tiago Ella, ob es ihre Idee war, dass ihre Mutter ihm das Stipendium kaputt macht. Nach kurzem Zögern kontert sie jedoch, dass er selbst daran schuld ist und er das nicht auf ihre Mutter schieben soll.
Zu Beginn der Expedition fragt Carag, ob die Everglades gefährlich sind, was Ella abstreitet, da ihre Mutter nie zulassen würde, sie in Gefahr zu bringen. Tiago stimmt dem wegen seiner eigenen Erfahrungen mit Mrs Lennox gedanklich zu, fragt sich aber, ob die Frau darüber hinaus eine gute Mutter ist. In der Nacht träumt er von Mrs Lennox, die ihn so wütend macht, dass er sie in der Mitte durchbeißt.
Als die Gruppe ihr Satellitentelefon verliert, fragt Tiago die anderen, ob ihre Eltern das bezahlen müssen, was Ella wenig besorgt: Ihre Mutter würde ihr zehn neue Handys kaufen, wenn sie sie nett darum bittet - wenn nicht, dann nur fünf. Wenig später erzählt Tiago Ella versehentlich, dass er als Kind Astronaut werden wollte und ärgert sich sofort darüber, fragt sich jedoch, inwiefern Mrs Lennox das überhaupt gegen ihn verwenden könnte.
Zurück an der Schule belauscht Tiago zufällig, wie sich Ella mit Toco und Barry unterhält. Barry fragt sie nach ihrer schlechten Laune und Toco sagt, dass ihre Mutter ihr doch helfen könnte, worauf Ella ihn jedoch anfährt, nicht von ihr zu reden. Sie gesteht, einen der Verbrecher, gegen die sie während der Expedition gekämpft haben, erkannt zu haben: Er hat schon einmal für ihre Mutter gearbeitet. Tiago erzählt seinen Freunden von diesem Gespräch und Shari glaubt, dass Mrs Lennox - die sie ohnehin noch nie hat leiden können - mit der illegalen Umweltverschmutzung zu tun hat und beschließt zusammen mit den anderen, Beweise dafür zu sammeln.
Am Tag der endgültigen Abstimmung sagt Johnny Tiago, dass ihnen ihre Wohnung gekündigt worden ist, sodass er sich fragt, ob Mrs Lennox dafür verantwortlich ist. Die Frau erscheint mit ihren Bodyguards und begrüßt die Anwesenden überschwänglich, bevor sie sich mit einem vielsagenden Blick und Lächeln Tiago nähert. Sie entschuldigt sich bei ihm wegen des Stipendiums und der Wohnung, meint jedoch, dass Johnny und er ja immer noch im Meer leben können und sich daher keine Sorgen zu machen brauchen. Dann geht sie hinüber zu Mr Clearwater und Tiago gesteht Johnny, dass sie die für die Kündigung benötigten Informationen dank ihm hat. Johnny ist jedoch nicht wütend, da Tiago nicht hätte wissen können, was sie vorhat und es somit nicht seine Schuld ist. Als Mr Clearwater kurz darauf alle über die Details der Abstimmung informiert, verkündet Mrs Lennox noch einmal, wie zukunftsträchtig das neue Konzept ist, erntet dafür jedoch eine Beleidigung von Nox. Sie wirft ihm einen eisigen Blick zu und merkt an, die Aquarien besser abzubauen und stattdessen den Süßwasserbereich auszubauen, allerdings wird sie von Mr Clearwater unterbrochen, der nun seine Ansprache beendet. Die Abstimmung erfolgt und endet damit, dass das aktuelle Konzept der Schule beibehalten wird, was vor allem Mrs Lennox wütend macht. Sie verkündet den bevorstehenden Ruin der Schule und dass besonders Mr Clearwater noch von ihr hören wird, was es im Raum so still werden lässt, dass es Tiago vorkommt, als hätten auch die Erwachsenen Angst. Mrs Lennox begibt sich mit ihren Bodyguards in Richtung Ausgang, kommt dabei jedoch an Tiago vorbei. Sie sagt ihm, erfahren zu haben, dass er nicht nur Ella, sondern in den Everglades auch einem ihrer anderen Verwandten geschadet hat und das man alles, was man einer Python antut, doppelt und dreifach zurückbekäme. Er protestiert zwar, doch sie verlässt ohne ein weiteres Wort die Schule und Johnny kommentiert, was sie für ein widerliches Weib sei.
Bei Tiagos vermeintlichem Aufbruch stellt sich heraus, dass er dank Carag und dem Rat doch an der Schule bleiben darf. Jasper fordert Ella auf, ihm ihre Tigerhaizahn-Kette zu geben, worauf sie protestiert, dass ihre Mutter die Kette gekauft und bezahlt hat. Jedoch stimmen viele der anderen Schüler Jasper zu, sodass Ella Tiago die Kette schließlich aushändigt.

Rettung für Shari Bearbeiten

Folgt

Zitate Bearbeiten

"Wenn die hört, was du zu mir gesagt hast, wirst du dir wünschen, du wärst eine klitzekleine Sardine!"
— Ella zu Tiago über ihre Mutter Gefährliche Gestalten, Seite 63

Finny: "Da hast du dir ja was eingebrockt."
Tiago: "Wieso?"
Finny: "Dass du Ella so grob angequatscht hast. Ich wette, das gibt noch Ärger."
Tiago: "So gefährlich finde ich Toco und Barry nicht."
Finny: "Ich meinte eher Ellas Mutter. Die kann dir richtig schaden - und nicht nur dir."
— Finny zu Tiago über Mrs Lennox Gefährliche Gestalten, Seite 64

"Lydia Lennox. Sie ist 'n hohes Tier in Miami, kennt alle wichtigen Leute. Und frisst jemand wie dich mit Haut und Haaren, wenn du nich aufpasst."
— Jasper zu Tiago über Mrs Lennox Gefährliche Gestalten, Seite 64

"Na, hast du schon Angst? Du dachtest wohl, du kannst mit mir umspringen, wie du willst, was? Aber bald wirst du die Quittung bekommen, ich habe meiner Mutter alles geschrieben, was hier passiert ist! Die macht dich fertig."
— Ella zu Tiago Gefährliche Gestalten, Seite 112

"Danke, dass du mir in den letzten Tagen so viele Mails geschrieben hast, ich mag es, wenn ich genau weiß, was in deinem Leben passiert!"
— Mrs Lennox zu Ella Gefährliche Gestalten, Seite 157

"Das war Lydia Lennox, die angeblich so gefährliche Mutter von Ella? Eigentlich wirkte sie recht nett. Vielleicht ein bisschen oberflächlich, aber auch nicht schlimmer als manche fetten, in Jogginganzügen herumlaufenden und nach billigem Parfüm stinkenden Mütter in meiner alten Highschool."
— Tiagos erster Eindruck von Mrs Lennox Gefährliche Gestalten, Seite 157

Mrs Lennox: "Deine Eltern stimmen mir sicher zu, Noah, dass man sich von frischem Fisch sehr gut ernähren kann."
Nox: "Das kann nur jemand sagen, der selber kein Fisch ist!"
Gefährliche Gestalten, Seite 166

"Eine der Tigerfrauen schob sich unauffällig auf Jack Clearwater zu. Als ich das sah, bekam ich Angst um unseren jungen Schulleiter. Er wagte es, Lydia Lennox zu trotzen... und allmählich wurde mir klar, was das bedeutete."
— Tiagos Gedanken über Mrs Lennox und ihre Bodyguards Gefährliche Gestalten, Seite 169

Johnny: "Meinst du, sie hat das wirklich ernst gemeint, das mit diesen Schaukämpfen zwischen Tauchern und Haien?"
Tiago: "Bestimmt. Ich wette, am liebsten wäre ihr sogar, dabei würde Blut fließen. Am besten meins."
— Tiago über Mrs Lennox Gefährliche Gestalten, Seite 172

"Ihre Mutter würde mit Freuden jeden fertigmachen, der ihr Töchterchen auch nur schief anblickte. Mich zum Beispiel. Keine Ahnung, ob die Lennox darüber hinaus eine gute Mutter war, liebevoll und ermutigend und so. Aber ganz sicher besser als meine."
— Tiagos Gedanken über Ellas und seine eigene Mutter Gefährliche Gestalten, Seite 189

"Meine Mutter kauft mir zehn neue Handys, wenn ich sie nett darum bitte. Wenn ich nicht nett frage, dann nur fünf!"
— Ella über ihre Mutter Gefährliche Gestalten, Seite 217

"Achtung, wichtige Durchsage: Dieser Schlangendame hat irgendjemand den Verstand gefressen! Wer war das und kann er das bitte umgehend rückgängig machen?"
— Nox über Mrs Lennox Gefährliche Gestalten, Seite 278

"Ihr werdet schon sehen, was ihr davon habt - das wird der Ruin dieser Schule sein! Ihr habt die falsche Entscheidung getroffen und daran werdet ihr zugrunde gehen. Viel Spaß dabei!"
— Mrs Lennox, nachdem sie die Abstimmung über die Zukunft der Blue Reef High verloren hat Gefährliche Gestalten, Seite 282

"Ellas Mutter – Python-Wandlerin wie ihre Tochter – war Anwältin, legte großen Wert auf Luxus und war auf eine sehr durchgestylte Art mindestens so übel drauf wie die Typen, die sie vor dem Gefängnis bewahrte."
— Tiagos Gedanken über Mrs Lennox Rettung für Shari, Seite 26

"Kleiner Tipp: Das Einzige, was ihr mit Lydia Lennox machen solltet, ist, ihr die Füße zu küssen."
— Barry zu Tiago, Shari und Jasper Rettung für Shari, Seite 49

"Meine Mutter liebt mich. Sie würde alles für mich tun und kann es nicht leiden, wenn mir jemand schadet oder es auch nur versucht."
— Ella zu Tiago Rettung für Shari, Seite 146

Mrs Lennox: "Soso, du hast Hunger. Mr Lee? Sie haben doch Menüs für besondere Anlässe, oder? Wir hätten gerne zweimal Haifischflossensuppe. Ich habe einen jungen Mann mit ordentlich Hunger hier im Büro! Liefern Sie es an die übliche Adresse, ja?"
Tiago: "Das ist widerlich."
Mrs Lennox: "Findest du? Das stimmt, Haie sind widerlich, wie schön, dass wir da einer Meinung sind."
— Tiago und Mrs Lennox in deren Kanzlei Rettung für Shari, Seite 175

Tiago: "Ich hatte nie vor, Ella zu schaden."
Mrs Lennox: "Du hattest nie vor...? Soll das eine Entschuldigung sein? Wenn ja, ist das die schwächste, die ich jemals gehört habe. Es ist sehr bedauerlich, dass der Rat dir ein Stipendium gewährt hat. Aber jemand wie du wird bestimmt trotzdem nicht lange an der Schule bleiben. Du wirst versagen, dafür sorge ich schon, dann ist auch dieses Problem gelöst. Und die Blue Reef Highschool wird sich sowieso bald verändern, ob ihr wollt oder nicht."
Tiago: "So was haben nicht Sie zu entscheiden, sondern Mr Clearwater."
Mrs Lennox: "Vergiss deinen Mr Clearwater, der weiß nicht, was gut ist für die Schule. Es würde mich kaum wundern, wenn er nicht mehr lange Direktor ist. Ihr alle könntet eure Fähigkeiten gewinnbringend einsetzen und er blockiert das einfach... da muss eindeutig jemand anders ran! Und dieser Jemand wird nicht zulassen, dass irgendwelche jämmerlichen Stipendiumsschüler diese Pläne durchkreuzen."
— Tiago und Mrs Lennox in deren Kanzlei Rettung für Shari, Seite 176

Ella: "Wie kannst du einen Typen wie diesen Brad verteidigen, obwohl er so was Scheußliches getan hat? Es ist wirklich das Letzte, Giftmüll in die Everglades und ins Meer zu kippen!"
Mrs Lennox: "Anwälte müssen eben Übeltäter verteidigen, so ist das Leben, das ist mein Job. Selbstverständlich heißt das nicht, dass ich ihre Taten gutheiße! Mr Kaschinski hat einen großen Fehler gemacht, so viel ist klar."
Ella: "Ja, er hat sich erwischen lassen. Mit seiner Hilfe haben die Leute, für die er gearbeitet hat, richtig gut verdient. Mama, er hat auch manchmal für dich gearbeitet, das weiß ich. Und du hast wirklich nichts davon gewusst, dass diese Leute Chemiemüll in Naturschutzgebieten abladen?"
Mrs Lennox: "Natürlich nicht, wie kommst du denn auf so was, Herzchen!"
— Ella und Mrs Lennox über die Umweltverschmutzer Rettung für Shari, Seite 266

Familie Bearbeiten

 
 
 
 
 
 
 
Unbekannt
 
Lydia Lennox
(Wandlerin)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ella Lennox
(Wandlerin)
 
 
 
 
 
 


Quellen Bearbeiten

  1. Enthüllt von Katja Brandis
  2. Gefährliche Gestalten, Seite 156
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.