FANDOM


War er wirklich ein Brandstifter und ein Dieb? Oder war er immer derjenige, der verdächtigt wurde, wenn irgendwas passierte - weil er überall ein Außenseiter war, selbst bei uns?
— Carags Gedanken über Joe Tag der Rache, Seite 135


Joseph "Joe" Bridger ist ein Kojoten-Wandler und der Sohn von James Bridger. Er ist im neuen ersten Jahrgang der Clearwater High[1].

Aussehen Bearbeiten

Joseph ist hochgewachsen, dünn[2] und drahtig[3]. Er hat dunkle Haare[4] und dunkelgoldene Augen[5], kleine Füße und schmale feingliedrige Hände sowie mehrere Narben, darunter einige auf seinen Händen und eine auf dem Arm[4]. Er trägt oft ein schwarzes T-Shirt voller Erde und Kiefernharzflecken, auf dem ein langhaariger Mann mit Gitarre abgebildet ist[6], eine zerrissene Jeans[7], eine Lederhalskette[8] mit einem Mäuseschädel daran und ein Armband aus silbernen Büroklammern[9]. Außerdem besitzt er einen alten blauen Rucksack mit Donald-Duck-Aufnäher[4] und eine mit Drogen behaftete Witterung[9].

Als Kojote ist er hellbeige-braun gemustert[10].

Biografie Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

Joseph ist wie sein Vater ein Kojoten-Wandler, kommt jedoch mit diesem Leben nicht zurecht. Er beginnt, Drogen zu nehmen, und läuft schließlich davon, was die Ehe seiner Eltern nicht aushält.

Woodwalkers Bearbeiten

Carags Verwandlung Bearbeiten

Als Carag nicht einschlafen kann, geht er nach draußen und trifft dort auf Mr Bridger, der ihm von seiner Vergangenheit und von seiner Familie erzählt.

Gefährliche Freundschaft Bearbeiten

Als Carag von Andrew Milling erfährt, dass seine Familie am Leben ist, ihn aber nicht sehen möchte, sucht er Mr Bridger, um ihm davon zu erzählen. In dessen Privaträumen findet er Mr Bridger zwar nicht, aber auf dem Schreibtisch steht ein Foto von einer Frau mit einem kleinen Jungen, bei denen es sich wahrscheinlich um Mrs Bridger und Joseph handelt. Kurz darauf findet er Mr Bridger schließlich draußen in seiner zweiten Gestalt und kann kaum klare Sätze bilden, doch Mr Bridger versteht sofort und legt sich tröstend neben ihn. Er sagt ihm, er soll Milling nicht glauben, doch Carag antwortet, dass er wenigstens glauben möchte, dass seine Eltern am Leben sind. Mr Bridger muss an seinen Sohn Joseph denken, von dem er ebenfalls nicht weiß, wie es ihm geht.

Feindliche Spuren Bearbeiten

Als Mr Bridger zum Unterricht erscheint, wirkt er nachdenklicher als sonst. Carag fragt sich, ob er an Joseph gedacht hat und würde selbst gern mehr über ihn wissen, aber Mr Bridger spricht nicht oft über ihn.
Nach Carags Kampf gegen Miss Youngblood bedankt sich Mr Bridger bei ihm. Als er kurz seine Gedanken nicht abschirmt, bekommt Carag mit, dass Mr Bridger sich wünscht, dass Joseph ein bisschen mehr so gewesen wäre wie er. Das macht Carag gleichzeitig glücklich und traurig, da er seinem eigenen Vater selbst nie der ideale Sohn gewesen ist.

Tag der Rache Bearbeiten

Während ihrer gemeinsamen Patrouille begegnen Carag und Tikaani nicht nur einem fremden Mann, sondern auch einem jungen Wandler, der sich auf dem Weg zur Clearwater High befindet und dabei viel Lärm macht. Die beiden fangen ihn ab, doch der Junge zeigt sich wenig beeindruckt und droht sogar, Tikaani mit Ästen anzugreifen, bis Carag ihm auf den Rücken springt. Tikaani fragt ihn, ob er zu Milling gehört, worauf der Junge verwirrt reagiert und sich schließlich als Joe vorstellt. Er begleitet die anderen zur Clearwater High und in das Büro von Miss Clearwater, wo diese sich gerade mit Mr Bridger unterhält. Der Lehrer erkennt in Joe völlig überwältigt seinen Sohn Joseph, während sich der andere Mann als Miss Clearwaters Sohn Jack herausstellt. Carag, der sich an Mr Bridgers Worte über Joe erinnert, wartet gespannt auf dessen Reaktion, doch Joe bittet seinen Vater nur nach Geld, ohne ihn auch nur zu begrüßen. Carag und Tikaani werden vor die Tür geschickt und sie unterhalten sich draußen weiter. Tikaani meint, dass Joes Auftauchen seinen Vater komplett aus dem Konzept gebracht hat und hofft, dass er Mr Bridger nicht nur ausnutzen möchte. Sie glaubt, dass der Lehrer dennoch glücklich ist und Carag stimmt ihr ein wenig neidisch zu.
Später in der Nacht hört Carag, wie Theo für Joe ein Zimmer herrichtet. Da er nicht schlafen kann, bietet er seine Hilfe an und entdeckt dabei auch Mr Bridger, der aber kurz darauf das Zimmer verlässt, um eine Jacke für seinen Sohn zu besorgen. Carag fragt Joe, ob er wie sein Vater ein Kojoten-Wandler sei, aber der ältere Junge behauptet, kein Freak wie die anderen an dieser Schule zu sein. Um einen Streit zu verhindern, schickt Theo Carag los, um für Joe eine Nachttischlampe zu besorgen, mit der er wenig später zurückkehrt. Joe bedankt sich murmelnd und Carag möchte wissen, ob er am morgigen Unterricht teilnehmen wird, aber Joe sagt, dass er morgen vielleicht schon nicht mehr da ist. In Gedanken fürchtet Carag, dass Mr Bridger das nicht verkraften würde, sodass er versucht, Joe zum Bleiben zu überreden. Dabei gesteht er jedoch, dass es auch furchtbare Lehrer an der Schule gibt, zu denen Joe zu Carags Entsetzen auch Mr Bridger zählt. Carag verteidigt seinen Lieblingslehrer, kann Joe jedoch nicht überzeugen.
Lies weiter...
Zu Carags Überraschung erscheint Joe beim Verwandlungsunterricht, wo er sich unter all den Wandlern sichtlich unwohl fühlt. Carag erklärt dem verblüfften Nimble, um wen es sich bei Joe handelt und Brandon fragt sich, ob er sich wohl verwandeln wird. Als Mr Ellwood Joe danach fragt, erwidert dieser, dass er gerade keine Lust dazu hat und wiederholt das nach Aufforderung des Lehrers erneut. Wütend verwandelt sich Mr Ellwood und weist Joe an, so etwas nie wieder in seinem Unterricht zu sagen, sodass Joe ihn fragt, ob er seine schlechte Laune immer an den Schülern auslassen würde. Mr Ellwood schickt ihn vor die Tür und Joe kommt dem Befehl ohne Widerworte nach. Carag vermutet Tikaani gegenüber, dass er noch vor dem Mittagessen die Schule verlassen wird, aber die Wölfin meint, dass er Joe vielleicht unterschätzt. Zwar erscheint der Junge nicht zu Kampf und Überleben, dafür besucht er jedoch zu Carags Erstaunen den Mathe- und Physik-Unterricht seines Vaters. Während des Unterrichts sagt er allerdings nichts, sondern starrt nur aus dem Fenster oder beobachtet die anderen.
In der Pause beschließt Holly, Joe zu fragen, warum er an die Clearwater High gekommen ist. Carag beobachtet den Jungen, wie er allein am Rand der Wiese steht und mit seinem Feuerzeug spielt, was den Puma-Wandler nervös macht. Schließlich gesellt sich Holly zu ihm und frag ihn, ob er gekommen sei, um seinen Vater zu sehen, was Joe aufgebracht verneint. Er beschimpft ihn und behauptet, dass Mr Bridger sich kaum um ihn und seine Mutter gekümmert hat, weil die Arbeit für ihn immer an erster Stelle gestanden habe. Carag wird wütend und fordert Joe auf, seinen Vater nicht mehr zu beleidigen, dem auch Holly zustimmt. Joe lässt sich davon jedoch nur wenig beeindrucken und Shadow sagt ihm, dass er die Flatter machen kann, falls er sich nur wegen seines Alters für besser als die anderen Schüler hält. Brandon informiert ihn, dass Joe ein Kojote ist, wogegen dieser protestiert. Lou versucht, den Streit zu schlichten und Carag ist erleichtert, dass Mr Bridger selbst den Vorfall nicht mitbekommen hat.
Später schlendern Tikaani und Carag durch die Schule und bekommen unabsichtlich mit, wie sich Mr Bridger und sein Sohn in einem anderen Raum unterhalten. Mr Bridger fragt Joe aufgewühlt, wovon er all die Jahre gelebt hat, sodass Joe ihm von einigen Nebenjobs und seinem Betteln im Navajo-Reservat erzählt. Mr Bridger erklärt seinem Sohn, dass die Leute dort auch von Wandlern wissen und diese bei sich aufnehmen, doch Joe weigert sich weiterhin, seine zweite Gestalt zu akzeptieren. Er beschuldigt seinen Vater, Carag als neuen Sohn zu betrachten, weil der Puma-Wandler ihn schon mehrfach in Schutz genommen hat. Mr Bridger beschwichtigt Joe daraufhin, dass er sich zwar über Carags Tat freue und er ihn sehr gern hat, er aber Joe niemals ersetzen könne. Der Lehrer fügt hinzu, dass er sich Sorgen um Carag macht, da dieser Schwierigkeiten in der ersten Hälfte des Schuljahres hatte und wegen Problemen mit seiner Pflegefamilie das Leben als Mensch vielleicht aufgeben könnte. Joe kommentiert, dass es gut für Carag ist, dass er selbst jetzt an der Schule ist, da er seiner Meinung nach gut als schlechtes Beispiel taugt. Mehr hören Tikaani und Carag allerdings nicht, da es der Polarwölfin nun gelingt, ihren Freund wegzuziehen.
Carag versucht vergeblich, sich auf das Lernen für die Prüfungen zu konzentrieren und hofft deswegen, dass Mr Bridger einen Tipp für ihn hat. Der Puma-Wandler findet ihn draußen in zweiter Gestalt und ist erleichtert, dass Joe nicht dabei ist. Mr Bridger bemerkt dies und kann sogar nachvollziehen, dass Carag und Joe sich bisher nicht verstehen, da sein Sohn eine schwierige Persönlichkeit sei. Zu Carags Erleichterung wechselt er jedoch schnell das Thema.
Beim Abendessen beschwert sich Nell über Joes Mäuseschädel-Anhänger und die anderen stimmen ihr zu, dass dieser ziemlich daneben ist. Nell verdächtigt Joe außerdem, Geld von ihr gestohlen zu haben und Carag erfährt von Wing, dass in der Nähe ein paar Bäume gebrannt haben. Er vermutet, dass Joe auch dahinter steckt und befürchtet, dass der Junge dadurch die Schule verlassen muss und Mr Bridger ihn vielleicht sogar begleiten wird. Als Joe, der allein gegessen hat, sein Tablett zur Geschirrrückgabe bringt, spricht Nell ihn auf das Geld und das Feuer an, aber er wendet sich ihr so plötzlich zu, dass sie sich erschrickt und verwandelt und als Maus in ihrer Suppe landet. Joe reagiert am schnellsten und fischt sie heraus, geht jedoch weiter, bevor sie etwas sagen kann. Sie beschwert sich bei ihren Freunden, dass sie Joe nun etwas schuldig ist und Carag sieht zum Lehrertisch. Er bemerkt, dass Mr Bridger die Situation verfolgt hat und besorgt wirkt, sodass Carag sich fragt, ob er weiß, dass sein Sohn ein Brandstifter sein könnte. Als der Pumajunge wenig später einen Fehlalarm auslöst, geraten viele Schüler in Panik und Joe kommentiert kopfschüttelnd, dass er nicht gewusst hat, dass es so viele kopflose Huhn-Wandler an der Schule gibt. Er beobachtet die Ticos, die wegen des Fehlalarms einige Zeit später an der Clearwater High eintreffen, neugierig.
Nachdem Carag seine Abschlussprüfung wegen Tiersprachen nicht besteht, trifft er im Wald auf Joe, der nicht feindselig wirkt, sondern eher einsam. Joe fragt ihn, ob er sich ebenfalls schlecht fühlt, was Carag ihm bestätigt. Der Puma legt sich neben ihn und fragt ihn, warum man für jeden Fehler, den man macht, bezahlen muss, worauf Joe erwidert, dass Fehler gefährlich sein können, vor allem als Gestaltwandler. Beide schweigen eine Weile, bis Joe Carag fragt, ob er an der Highschool akzeptiert worden ist, was dieser verneint. Joe stimmt ihm zu, dass er selbst wohl zu oft gedacht hat, er müsse die anderen beeindrucken, was seiner Meinung nach sowieso nie funktioniert. Als Carag meint, es hätte die anderen Schüler beeindruckt, ihn als Puma zu sehen, sagt Joe, dass er selbst leider kein so cooles Tier ist wie er, sodass Carag ihm wortlose Eindrücke von seinen Erfahrungen mit Kojoten schickt. Joe meint daraufhin, dass Kojoten verglichen mit den Gestalten anderer Schüler doch gar nicht so schlecht sind, worauf sich Carag abrupt zum Gehen wendet, da er Leute, die auf andere herabschauen, nicht ausstehen kann. Joe entschuldigt sich allerdings schnell, sodass Carag Lust bekommt, weiter mit ihm zu reden und ihn fragt, ob er sich schon einmal verwandelt hat. Joe erzählt, dass sein Vater ihm das mit zehn hatte zeigen wollen, es ihm selbst aber überhaupt nicht gefallen hat. Carag willigt ein, ihm bei einer erneuten Verwandlung zu helfen, weiß jedoch, dass er Mr Bridger schaden könnte, wenn er die Sache vermasselt, da Joe seine zweite Gestalt dann noch mehr hassen würde. Der Junge verwandelt sich zwar ohne Probleme und beginnt sogar, Gefallen an seiner Tiergestalt zu finden, aber Carag bemerkt sein Feuerzeug und fragt sich, ob Joe wirklich ein Brandstifter und ein Dieb ist oder nur immer verdächtigt wird, weil er überall ein Außenseiter ist. Tikaani kommt hinzu und wird wütend auf Joe, da Juanita ihn beim Stehlen beobachtet hat, sodass die beiden anfangen, miteinander zu kämpfen, bis Carag sie unterbricht. Als Joe sich zu erklären versucht, sagt er, dass er Geld gebraucht und durch einen Eidechsen-Wandler von Mr Bridgers Job an der Clearwater High erfahren hat. Da er merkt, dass er nicht willkommen ist, verwandelt er sich zurück und möchte verschwinden, aber Carag vermutet spontan, dass er seinen Vater sehen wollte, um zu schauen, ob Mr Bridger diesmal etwas mit ihm anfangen kann. Joe beschuldigt Carag wütend, seine Gedanken gelesen zu haben, was dieser aufgebracht verneint und dazu führt, dass er und Tikaani Joe allein zurücklassen. Verlegen ruft er ihm ein Danke für die Hilfe beim Verwandeln nach, aber Carag ist schon so weit entfernt, dass er das nur wegen seiner guten Ohren hört.
Als Millings Tag der Rache beginnt, eilen Carag und Tikaani in Jeffreys Zimmer, um nach möglicherweise wichtigen Informationen zu suchen. Dort begegnen sie Mr Bridger und Zoey, die das Zimmer bereits durchsuchen, jedoch keinen Erfolg haben; Joe sieht ihnen interessiert zu. Nachdem sie keine wesentlichen neuen Erkenntnisse gewonnen haben, möchte Carag mit Tikaani aufbrechen, aber Joe fragt sie, ob er sie begleiten kann. Carag möchte widersprechen, doch Mr Bridger kommt ihm zuvor und bittet seinen Sohn, stattdessen ihn zu begleiten, während er im Gelände unterwegs ist und für Aufklärung sorgt. Joe willigt ein und Carag bemerkt, dass er nicht mehr völlig gleichgültig wirkt.
Die Freunde finden heraus, dass Millings Verbündete ein Wildnisgebiet mit einer Schulklasse darin abbrennen möchten. Es gelingt ihnen, bis auf Marlon und Sunita alle Schüler und Lehrer zu retten, doch das Feuer breitet sich bereits aus. Sie bemerken die Wölfe, die sich ihnen nähern, doch auch die Bridgers und Theo sind dabei, was bedeutet, dass das Rudel ihnen nicht feindlich gesinnt ist: Die Wölfe haben die Seiten gewechselt, als sie von Mr Bridger erfahren haben, was hier vor sich geht. Der Lehrer erklärt, dass sie das Feuer mithilfe einer mit Dynamit gesprengten Schneise aufhalten möchten und Joe fügt hinzu, dass sie dank Trudys Hilfe aus der Luft bereits planen konnten, wo sie sprengen werden. Er zeigt den Wölfen, wie der Sprengstoff ausgerollt werden soll, wobei Carag bemerkt, dass er viel selbstsicherer wirkt als zuvor - entweder, weil sein Vater ihm endlich etwas zutraut oder weil er einfach nur gern Dinge in die Luft sprengt. Mr Bridger zeigt Joe und Jeffrey, wie man die Sprengstoffschnüre verbindet und schließlich erfolgt die Sprengung, doch das Feuer breitet sich weiterhin aus. Joe zückt sein Feuerzeug und meint, dass nur noch ein Gegenfeuer hilft, dabei erklärt er Sunita, wie dieses funktioniert. Mr Bridger unterbricht ihn jedoch und teilt ihn und Tikaani ein, das Gegenfeuer zu legen, sodass Joe ihm zunickt und losläuft. Als Mr Bridger erkennt, dass auch das Gegenfeuer den Brand nicht aufhält, ordnet er den Rückzug an, aber Jeffrey weigert sich aufzugeben und begibt sich mit Cliff und Bo tiefer in das brennende Gebiet, sodass Carag und Tikaani ihnen folgen. Dabei wird Trudy von einem Bussard-Wandler angegriffen und Jeffrey unter einem Baum eingeklemmt, aber es gelingt Carag, ihn zu befreien und zurück zu den anderen zu bringen. Dort erfahren die beiden, dass Trudy sich bei ihrem Sturz nach dem Angriff das Genick gebrochen hat und Joe schweigt betroffen, drückt dann aber Jeffrey gegenüber sein Beileid aus. Mr Bridger erkennt, dass sie dem Feuer nur durch Hilfe aus der Luft rechtzeitig entkommen können, sodass er Joe dazu auffordert, Hilfe zu holen, wofür er sich verwandeln müsste. Dies schafft Joe auch ohne die Hilfe seines Vaters, sodass er losrennt und Mr Bridger die Mäuseschädel-Kette seines Sohns einsteckt. Kurz darauf wird die Gruppe von einem Hubschrauber gerettet, in dem sich neben Miss Clearwater auch Jason Rickbert befindet, der erwähnt, dass Joe sie alarmiert hat. Der Hubschrauber bringt Jeffrey ins Krankenhaus und die anderen zurück zur Clearwater High.
Wenig später nimmt Joe in seiner Kojotengestalt am Kampf am Wyoming#Snake River teil. Carag sieht, wie er gegen Manuel in dessen Menschengestalt kämpft, aber es stellt sich heraus, dass die beiden den Kampf nur vorspielen, damit Manuel eine Chance abpassen kann, kurz darauf Millings Kommandeur Lominga zu fesseln.
In der Nacht wird die Clearwater High von Millings Verbündeten belagert. Bei einer Krisensitzung in Miss Clearwaters Büro vermutet Joe, dass die Schulleiterin mit mehreren Angriffswellen noch in dieser Nacht rechnet, was sie ihm bestätigt. Da Milling einen Störsender platziert hat, ist es nicht möglich, Arulas Informationen, die den Krieg entscheiden könnten, zu veröffentlichen, sodass überlegt wird, wie Carags Handy aus der Schule gebracht werden kann. Holly schlägt vor, das zu übernehmen, aber Joe informiert sie, dass sie mit einem Handy auf dem Rücken nicht so schnell ist wie sonst und höchstens als Bussard- oder Wolfshappen enden würde. Nimble unterbricht die Besprechung, da das Dach der Schule angegriffen wird, sodass James und Joe Bridger und die anderen dorthin aufbrechen.
Als Carag Mr Ellwood seinen Plan zur Rettung der Schule präsentieren möchte, platzt Frankie herein und fragt den Lehrer, wo er Rohre, die er bei sich trägt, hinbringen soll. Er erklärt, dass darin Schlangengefangene untergebracht sind, was eine Idee von Joe gewesen ist. Als Carag wenig später mit den anderen beim von Bobbie gegrabenen Tunnel eintrifft, um diesen zur Flucht zu verwenden, ist auch Joe anwesend. Er erklärt, im Fall eines Rückzugs oberirdisch zur Schule zurückzusprinten, wofür sein Vater ihm anerkennend zunickt: Dadurch sind sie schnell außer Gefahr und locken gleichzeitig mehr Wandler in Reichweite der Betäubungspfeile.
Carag, Tikaani, Cliff und King kriechen wie abgemacht durch den Tunnel und greifen einige Wandler an, bevor sie zur Schule zurückrennen. Dabei wird Carag jedoch von Millings Verbündeten und Milling persönlich abgefangen, die planen, ihn hinzurichten. Bevor es aber dazu kommt, erscheinen Miss Clearwater, Mr Bridger und Miss Calloway und blockieren Millings Verwandlungsfähigkeit, dann betäubt Mr Bridger den Puma mit einem Blasrohr. Als auch Millings Verbündete die Flucht ergriffen haben, umarmt Mr Bridger Carag, bevor auch Joe hinzukommt, dem es jedoch nichts mehr auszumachen scheint, dass sein Vater Carag mag. Er meint, dass das Ganze eine coole Aktion gewesen ist und fragt Mr Bridger, ob er schon immer die Verwandlungsfähigkeit anderer Leute blockieren konnte, was der Lehrer verneint.
Zu Beginn der Sommerferien sieht Carag die Bridgers, die gerade eine Karte der südwestlichen USA studieren. Mr Bridger erklärt, dass sie ins Monument Valley und ins Navajo-Reservat reisen wollen - drei Wochen lang und als Kojoten, wie Joe hinzufügt. Er hofft, nicht nur andere Tiere fressen zu müssen und Mr Bridger kommentiert grinsend, dass sie sich vielleicht ab und zu ein Steak gönnen werden, falls sie bei einer Grillparty vorbeikommen. Die drei werden von Erics Mutter unterbrochen, die Mr Bridger erklärt, dass Erics Welpenbruder dessen Abschlusszeugnis angenagt hat, sodass der Lehrer sie in sein Büro begleitet, um eine Kopie auszudrucken. Unter vier Augen fragt Carag Joe, ob er in der Nähe der Schule mit seinem Feuerzeug gezündelt hat, aber der Junge erklärt ruhig, dass er bei dem gemeinten Feuer im Nachhinein eine Glasscherbe gefunden hat, die wie ein Brennglas gewirkt haben muss. Als Carag ihn fragt, ob er das gestohlene Geld wieder zurückgegeben hat, scherzt Joe, dass er damit doch die neuesten Songs seiner Lieblingsbands streamen musste, erklärt dann aber, dass er Nell bereits alles zurückgezahlt hat. Er verdient inzwischen Geld, da Miss Clearwater ihm den Auftrag gegeben hat, herauszufinden, wie die Kojoten in Yellowstone den Wandlern gegenüberstehen. Schließlich kehr Mr Bridger zurück und Joe fragt Carag nach seinen Ferienplänen, sodass dieser erzählt, dass auch er die Ferien in der Wildnis verbringen wird. Er lächelt den Bridgers zu und verlässt die Schule, wobei er daran denkt, dass die beiden die gemeinsame Zeit sicher gut nutzen werden, vor allem, um sich zum ersten Mal wirklich kennenzulernen.


Zitate Bearbeiten

"Er war ein Woodwalker wie ich, aber er ist an diesen beiden Welten zerbrochen. Einmal hat er zu mir gesagt, er weiß nicht, wer er ist. Ziemlich früh hat er angefangen, Drogen zu nehmen. Es war furchtbar, jeder Tag eine neue Katastrophe. Irgendwann ist er ganz verschwunden."
— James Bridger zu Carag über seinen Sohn Carags Verwandlung, Seite 186

Tikaani: "Puh, der benimmt sich wie ein Mensch."
Carag: "Und zwar wie einer, der noch nie im Wald war und am liebsten auf einer Couch vor dem Fernseher liegt."
— Tikaani und Carag über Joe Tag der Rache, Seite 34

"Ich bin keiner von euch Freaks!"
— Joe zu den Schülern der Clearwater High Tag der Rache, Seite 46

Joe: "Dieser Carag, der Puma-Junge, hast du den adoptiert? Ist ja praktisch, so ein Ersatzsohn. Gib zu, dass du ihn magst, dann kann ich gehen!"
Mr Bridger: "Ersatzsohn? Wie kommst du darauf?"
Joe: "Er hat dich schon zweimal verteidigt, seit ich hier bin. Total lächerlich."
Mr Bridger: "Niemand kann dich ersetzen. Wenn Carag mich verteidigt, ist das einfach nett von ihm. Und ja, ich mag ihn. Ich helfe ihm hin und wieder, er hat es nicht leicht gehabt im ersten halben Jahr. Und im Moment habe ich Angst, dass er sein Leben als Mensch in den Sand setzt, weil er bei seiner Pflegefamilie ein paar Fehler gemacht hat."
Joe: "Na, dann ist es ja prima für ihn, dass ich jetzt da bin. Ich tauge richtig gut als schlechtes Beispiel."
— Joe und sein Vater über dessen Verhältnis zu Carag Tag der Rache, Seite 63

"Eine einfache Persönlichkeit ist er nicht, wird er nie sein. Vielleicht gerade deshalb, weil er sehr intelligent ist."
— Mr Bridger über seinen Sohn Tag der Rache, Seite 78

Joe: "Na, fühlst du dich auch so, als hätte dich das Leben ausgespuckt?"
Carag: "Ja, ziemlich genau so. Warum muss man eigentlich für jeden Fehler bezahlen, den man macht? Auch wenn's nur ein kleiner Fehler war?"
Joe: "Keine Ahnung. Vielleicht weil Fehler gefährlich sein können. Wenn man ein Gestaltwandler ist, ganz besonders. Oder? Ich kenn mich da nicht so aus."
Tag der Rache, Seite 130

Joe: "Hab gehört, du warst mal eine Zeit lang in der Highschool. Und, haben sie dich da akzeptiert?"
Carag: "Nein. Die haben wohl gespürt, dass ich anders war. Auch wenn sie nicht wussten, WIE anders ich wirklich bin."
Joe: "Kenn ich. Vielleicht hab ich einmal zu oft gedacht, ich muss die anderen beeindrucken. So was klappt eh nie."
Tag der Rache, Seite 131

"Tut mir leid. Ich bringe alles durcheinander, wo immer ich auch bin. Besser, ich geh jetzt, okay?"
— Joe zu Carag und Tikaani Tag der Rache, Seite 138

"Wie verändert er wirkte! Seine Haltung war gerader, sein Blick fester, seine Bewegungen präzise und voller Energie. Wahrscheinlich half es, dass sein Vater ihn richtig einspannte und ihm etwas zutraute. Aber vielleicht sprengte er auch nur gerne Dinge in die Luft."
— Carags Gedanken über Joe Tag der Rache, Seite 205

"Bestimmt würden die beiden die gemeinsame Zeit gut nutzen. Um einander zum ersten Mal in ihrem Leben wirklich kennenzulernen und - in Joes Fall - um herauszufinden, wie weit Kojotenpfoten trugen."
— Carags Gedanken über die gemeinsamen Ferien von Mr Bridger und seinem Sohn Tag der Rache, Seite 333

Familie Bearbeiten

 
 
 
 
 
 
 
James Bridger
(Wandler)
 
Mrs Bridger
(Mensch)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Joseph Bridger
(Wandler)
 
 


Quellen Bearbeiten

  1. Enthüllt von Katja Brandis
  2. Tag der Rache, Seite 34
  3. Tag der Rache, Seite 58
  4. 4,0 4,1 4,2 Tag der Rache, Seite 132
  5. Tag der Rache, Seite 48
  6. Tag der Rache, Seite 38
  7. Tag der Rache, Seite 292
  8. Tag der Rache, Seite 134
  9. 9,0 9,1 Tag der Rache, Seite 35
  10. Tag der Rache, Seite 135
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.