FANDOM


Ich konnte nicht riskieren, mit dir ins Meer zu gehen. Ein nicht ausgebildeter Gestaltwandler mit deiner Kraft ist gefährlich! Ich bin halt auch kein Hai, sondern nur ein Zackenbarsch. Du hättest mich bestimmt nicht verletzen wollen, aber...
— Johnny zu Tiago Gefährliche Gestalten, Seite 14


Johnny Marisol[2] ist ein Zackenbarsch-Wandler und der Ziehvater von Tiago.

Aussehen Bearbeiten

Johnny hat ein bulldoggenartiges Gesicht[3] und ist übergewichtig[4]. Er riecht nach Zimtkaugummis und trägt oft zeltartige karierte Hemden und ein verblichenes blaues Disney-World-Käppi[3].

Biografie Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

Die Zackenbarsch-Wandlerin Jenny ist eine Bekannte der Hai-Wandler Scott und Iris Anderson. Die beiden geben ihren gemeinsamen Sohn Tiago bei ihr ab, bevor sie weiterreisen, damit sich Jenny um diesen kümmert. Sie sagt Tiago, dass seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind und verschweigt ihm auch die Existenz von Wandlern, sodass sie ihm, um ihn zu schützen, sagt, dass er allergisch gegen Meerwasser sei. Nach einiger Zeit wechselt Jenny aufgrund ihrer zweiten Gestalt als Zackenbarsch das Geschlecht und nennt sich seitdem Johnny.

Seawalkers Bearbeiten

Gefährliche Gestalten Bearbeiten

Nachdem sich Tiago am Miami Beach versehentlich teilverwandelt hat, stellt er fest, dass sein Freund Lando bereits ohne ihn zurückgefahren ist. Er ist daher gezwungen, Johnny anzurufen, damit dieser ihn abholt. Johnny hat ihm verboten, jemals ins Meer zu gehen, weshalb Tiago erwartet, dass sein Onkel wütend auf ihn ist, dies ist jedoch nicht der Fall. Stattdessen fragt Johnny, ob alles in Ordnung gewesen ist und meint dann, dass er mit Tiago reden muss. Schweigend fahren sie zu ihrer gemeinsamen Wohnung zurück, wo sich Johnny zunächst bei Tiago entschuldigt. Er gesteht, dass er eigentlich nicht der Onkel des Jungen ist und Tiago erinnert sich an die Sache mit Tante Jenny, jedoch sagt Johnny, dass sie in Wirklichkeit nicht einmal verwandt sind. Auch Tiagos totgeglaubte Eltern sind noch am Leben, haben den Jungen jedoch bei Johnny abgegeben, da, wie er es formuliert, Haie keine starke Bindung zu ihrem Nachwuchs haben. Das verwirrt Tiago, sodass Johnny ihm erklärt, dass seine Eltern und auch Tiago selbst Hai-Wandler sind - dies ist auch der Grund, warum er Tiago nie ins Meer gelassen hat. Er versteht, wie sehr das Tiago mitgenommen hat, weiß aber auch, dass nicht ausgebildete Wandler mit einer solchen Kraft gefährlich sein können: Vielleicht hätte Tiago auch ihn verletzt, da er selbst nur ein Zackenbarsch-Wandler ist. Tiago kann die Sache immer noch nicht glauben und hofft, dass Johnny ihn veralbert, jedoch zuckt dabei normalerweise immer dessen Mundwinkel und das ist diesmal nicht der Fall. Tiago flieht auf sein Zimmer, um dort alles zu verarbeiten.
Am nächsten Morgen ist Johnny nicht wie erwartet bereits unterwegs, sondern sitzt an der Frühstückstheke und fragt Tiago, ob alles in Ordnung ist. Der Junge erinnert sich beim Blick auf sein Frühstück, dass Tigerhaie alles Mögliche fressen, was Johnny ihm amüsiert bestätigt. Auf Tiagos Frage hin erklärt er schuldbewusst, dass er sich manchmal heimlich verwandelt hat, aber auch, dass es an seiner zweiten Gestalt liegt, dass er keine Frau mehr ist. Er erzählt Tiago von der vor Kurzem gegründeten Blue Reef High und möchte den Jungen sofort dahin bringen, wozu dieser schließlich misstrauisch einwilligt. Johnny gibt Tiago ohne Widerworte die Mailadresse von dessen Eltern und erinnert ihn daran, dass er ihn nach der Schule abholen wird, um zur Blue Reef High zu fahren.
In der Schule gerät Tiago in eine Prügelei mit Logan und Rocket, in der er auch einen Trick verwendet, den Johnny ihm früher gezeigt hat. Er zieht sich eine Schramme zu, was Johnny entsetzt, als er ihn am Nachmittag abholt. Er befürchtet, dass die Blue Reef High Tiago deswegen nicht aufnehmen wird, was schlecht wäre, da es in Nordamerika nur drei Wandlerschulen gibt und sich nur die Blue Reef High für Wassertiere eignet. Die beiden fahren zum Schulgelände, wo sie einer alten Gärtnerin begegnet, die ihnen erzählt, in dem Gebäude würden lauter Verrückte leben. Johnny, der es riskant findet, wie wenig die Schule offenbar auf Geheimhaltung achtet, geht wütend zurück zum Auto, aber Tiago überzeugt ihn, wenigstens mit dem Schulleiter zu sprechen. Johnny erklärt ihm, dass Menschen nicht von der Existenz von Wandlern erfahren dürfen und betritt mit ihm das Schulgebäude, wo sie von einigen Wandlern in zweiter Gestalt begrüßt werden. Tiago ist fassungslos, dass die Tiere in seinem Kopf geredet haben, aber Johnny erklärt gelassen, dass alle Wandler dies können. Sie suchen die Sekretärin Mrs Misaki auf und berichten ihr von der Gärtnerin, die die Sekretärin als die Schülerin Finny identifiziert. Sie reagiert wütend auf einen Streich der Delfin-Wandler, durch den ihr Schuh nun durchnässt ist, aber die beiden versichern ihr, dass er bald trocknen wird. Durch die Art der Frau ein wenig aus dem Konzept gebracht schildert Johnny ihr Anliegen und wird sofort von Mrs Misaki unterbrochen, die sie zum Strand schickt, wo sie den Schulleiter finden werden. Die beiden werden geradewegs wieder aus dem Sekretariat geschickt, wo sie einem Mädchen begegnen, das Johnny nach dem Weg zum Strand fragt. Das Mädchen stellt sich als Finny heraus und führt die beiden zum Strand, wo Tiago begeistert einige Delfine beobachtet. Johnny kommentiert, dass er wohl noch nie einen Delfin gesehen habe, was Tiago ihm ein wenig beleidigt bestätigt. Sie unterhalten sich mit dem Schulleiter, Mr Clearwater, bis Johnny Tiago fragt, ob er auf die Blue Reef High gehen möchte. Der Junge stimmt zu, sodass Mr Clearwater sie über die Gebühren informiert, aber zu ihrer Erleichterung sagt er, dass sie Tiago ein Stipendium geben können. Johnny fragt nach den Bedingungen und willigt sofort ein, als Mr Clearwater die Probezeit von zwei Wochen erwähnt. Er schaut sich in der Schule um und hilft Tiago dabei, seine Tasche zu seiner Hütte zu tragen. Als er den feuchten Geruch in der Hütte bemerkt, kommentiert er, dass Tiagos neuer Mitbewohner nicht gern zu lüften scheint, dann fragt er nach, ob der Junge zurechtkommen wird. Er verabschiedet sich von ihm und fügt noch hinzu, niemanden zu beißen, dann fährt er zurück nach Miami.
Am nächsten Tag schreibt Tiago seinen Eltern eine Mail, auf die sie am Tag darauf antworten. Sein Vater Scott schreibt unter anderem, dass sie hoffen, dass Johnny sich gut um ihn gekümmert hat. Tiago antwortet ihm und schreibt kurz darauf auch eine Mail an Johnny, in der er erzählt, dass einige Schüler Angst vor ihm haben und andere ihn ärgern - darunter auch Ella, die ihm mit ihrer Mutter gedroht hat, vor der man sich offenbar tatsächlich fürchten sollte.
Bei seinem Gespräch mit Shari und Chris im Schiffswrack-Geheimversteck muss Tiago an seine Eltern denken, die vielleicht zum bevorstehenden Elternbesuchstag erscheinen werden. Das macht ihn nervös, sodass er sich mit dem Gedanken tröstet, dass auch Johnny dort sein wird. Einige Stunden später denkt er erneut an den Besuchstag und freut sich darauf, Johnny endlich alles, was er bereits erlebt hat, persönlich zu erzählen.
Am nächsten Morgen erkennt Tiago bei einer Übung mit Miss White, dass Rocket wahrscheinlich ebenfalls ein Wandler ist. Er überlegt, ob Johnny ihm erlauben wird, Rocket zu besuchen und glaubt, dass dem so sein wird, da Johnny ihm eigentlich immer viele Freiheiten gelassen hat. Als es etwas später in Menschenkunde um Familienausflüge geht, muss Tiago daran denken, dass Johnny und er eigentlich nie Ausflüge gemacht haben. Sein Ziehvater ruft ihn Stunden später auf dem Schultelefon an und fragt ihn, wie es ihm geht, sodass Tiago ihm von seinem Verweis erzählt und davon, gerade versehentlich Badegäste erschreckt zu haben. Er befürchtet, dass Johnny wütend auf ihn sein wird, aber stattdessen fängt Johnny an zu lachen und bittet ihn, ihm alles zu erzählen. Tiago ist abermals froh darüber, Johnny zu haben, erzählt ihm jedoch nichts von seinem Plan, trotz einiger Drohungen auf die Party am Abend zu gehen.
Auf der Party gerät Tiago in einen heftigen Kampf gegen Ella, Toco und Barry. Er fragt sich, wie Johnny reagieren wird, wenn er von dem Vorfall erfährt und weiß, dass sein Ziehvater diesmal nicht lachen wird.
Als Johnny am Elternbesuchstag an der Blue Reef High eintrifft, stellt er sofort fest, dass Scott und Iris noch nicht erschienen sind. Er bemerkt, wie fertig Tiago aussieht und fragt ihn, ob er ihn wieder mitnehmen soll, aber der Junge erzählt, dass er viel lernt und auch seine Verwandlung schon gut im Griff hat. Das freut Johnny, da er selbst öfter Probleme mit seiner Verwandlung hat und sich auch schon versehentlich an Land verwandelt hat, sodass Tiago erkennt, dass Johnny ihn deshalb schnell an die Schule bringen wollte. Sein Ziehvater stimmt ihm zu und sagt außerdem, dass es nett ist, nach Feierabend wieder an den Strand fahren zu können, worauf Tiago eingeschnappt reagiert. Johnny gesteht, dass es die gerechte Strafe für seine Feigheit gewesen ist. Miss White kommt zu ihnen und sagt ihnen, dass die Vorführungen bald losgehen, sodass Johnny Tiago am Arm nimmt und ihn zur Lagune geleitet.
Nach den Vorführungen trifft Tiago auf Mrs Lennox und unterhält sich mit ihr unter anderem auch über Johnny. Die Frau macht wenig später den Vorschlag, die Blue Reef High zur Touristenattraktion umzugestalten, was auch zu weniger Unterricht führen würde. Tiago erinnert sich, dass Johnny ihm einmal gesagt hat, dass Dinge, die zu gut klingen, um wahr zu sein, meistens auch nicht wahr sind. Kurz darauf sieht er, wie sich Johnny mit Zeldas Mutter unterhält.
Schließlich verabschiedet sich Johnny von Tiago und deutet an, nicht sehr viel von Mrs Lennox' Vorschlag zu halten. Sie albern ein wenig herum, wodurch sich Tiago an einen seiner Geburtstage erinnert, an dem sie in ein mexikanisches Restaurant gegangen sind und Tiago so viele Burritos gegessen hat, dass Johnny fast kein Trinkgeld mehr übrig gehabt hat. Johnny fragt ihn, ob Mrs Lennox ihre Idee von Schaukämpfen gegen Haie ernst gemeint hat, was Tiago glaubt, da sie ihn nicht ausstehen kann. Als Johnny nachfragen möchte, kommen die Lehrer hinzu und bitten die beiden, ihnen in Mr Clearwaters Büro zu folgen, wo der Schulleiter den Kampf auf der Party anspricht und enthüllt, dass Tiagos Stipendium gestrichen werden muss. Johnny ist entsetzt, lässt aber zu, dass Mr García Tiagos Gedanken liest und somit herausfindet, dass sich der Junge nur gewehrt hat. Es wird beschlossen, dass Tiago noch eine Woche an der Schule bleiben darf und Johnny verabschiedet sich von ihm und von Mr Clearwater. Dann jedoch erscheint Carag, sodass Johnny vorerst sitzen bleibt.
Nach seiner Everglades-Expedition erhält Tiago von seinen Eltern ein neues Handy. Seine Mutter schreibt, dass Johnny ihnen erzählt hat, dass das alte kaputtgegangen ist. Kurz darauf telefoniert er mit Johnny, der ihm gesteht, keine Lösung wegen des Schulgelds gefunden zu haben, sodass er Tiago am Wochenende abholen wird. Tiago tröstet ihn damit, sein Zimmer bereits ein wenig vermisst zu haben, doch Johnny macht Andeutungen, dass damit etwas nicht stimmt. Tiago ist verwirrt, schafft es aber nicht, mehr herauszufinden.
Als Johnny am Wochenende eintrifft, äußert er sich über die Hitze und ist froh, in zweiter Gestalt eine Warmwasser-Fischart zu sein. Er gesteht Tiago, dass dessen Zimmer nicht mehr existiert, da ihnen die Wohnung gekündigt worden ist, weil jemand mit viel Einfluss Druck auf den Hausbesitzer ausgeübt hat. Er selbst wohnt momentan bei einer alten Freundin, bei der auch Tiago kurzzeitig schlafen kann, bevor sie sich etwas anderes suchen müssen. Johnny hat jedoch sichergestellt, dass mit Tiagos Sachen alles in Ordnung ist. Nachdem Mrs Lennox Andeutungen gemacht hat, dass sie dafür verantwortlich ist, gesteht Tiago Johnny, dass sie die benötigten Informationen dank ihm hat. Johnny ist jedoch nicht wütend, da Tiago nicht hätte wissen können, was sie vorhat und es somit nicht seine Schuld ist. Die Abstimmung bezüglich der Zukunft der Blue Reef High findet statt und es ergibt sich, dass die Schule so bleiben soll, wie sie ist. Wütend verlässt Mrs Lennox die Schule und droht dabei nicht nur Mr Clearwater, sondern auch Tiago, sodass Johnny sie schließlich leise als widerliches Weib bezeichnet, bevor er Tiago an ihren Aufbruch erinnert. Er wartet am Parkplatz, während sich Tiago von seinen Freunden verabschiedet, doch Carag enthüllt, dass Tiago dank des Rates an der Blue Reef High bleiben darf. Johnny fragt misstrauisch nach den Bedingungen, die Carag ihnen daraufhin erklärt. Schließlich fragt Tiago Johnny, ob es in Ordnung ist, wenn er an der Blue Reef High bleibt, worauf sein Ziehvater erwidert, dass Tiago ihn am nächsten Wochenende in Miami besuchen soll. Der Junge versichert ihm das und denkt darüber nach, Johnny irgendwann zu sagen, wie wichtig er für ihn ist, was jedoch aufgrund der anderen Leute in der Nähe gerade nicht geht. Die beiden umarmen sich fest zum Abschied und Johnny fährt nach Miami zurück.

Zitate Bearbeiten

"Es war nicht leicht, Onkel Johnny wütend zu machen, aber wenn er richtig in Fahrt war, dann konnte er locker einem Hurrikan, Vulkanausbruch oder Tsunami Konkurrenz machen."
— Tiagos Gedanken über Johnny Gefährliche Gestalten, Seite 10

"Manchmal war er schlimmer als jede Mutter, obwohl wir nicht mal verwandt waren."
— Tiagos Gedanken über Johnny Gefährliche Gestalten, Seite 35

Johnny: "Ich hab's selbst nie richtig gelernt. Zweimal wäre ich beinahe draufgegangen, als ich mich plötzlich als Fisch an Land wiedergefunden habe."
Tiago: "Oh, oh... deswegen hattest du es so eilig, mich in die Schule hier zu bringen, oder?"
Johnny: "Unter anderem. Außerdem ist es nett, nach Feierabend wieder an den Strand fahren zu können. Ging ja mit dir nicht."
Tiago: "Du hättest mir einfach vorher sagen können, was ich bin!"
Johnny: "Stimmt. Es war die gerechte Strafe für meine Feigheit."
— Johnny über seine Verwandlungen Gefährliche Gestalten, Seite 151

"Er war alles, was ich im Moment an Familie hatte, und irgendwann würde ich ihm sagen, wie wichtig er für mich war und dass er den Alleinerziehenden-Job ziemlich gut hinbekommen hatte."
— Tiagos Gedanken über Johnny Gefährliche Gestalten, Seite 289

Quellen Bearbeiten

  1. Enthüllt von Katja Brandis
  2. Enthüllt von Katja Brandis
  3. 3,0 3,1 Gefährliche Gestalten, Seite 11
  4. Gefährliche Gestalten, Seite 12
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.