Woodwalkers Wiki

Zwölf Geheimnisse ist erschienen! Seid daher überall im Wiki vor Spoilern gewarnt.

MEHR ERFAHREN

Woodwalkers Wiki
Advertisement
Woodwalkers Wiki
Ja, und ich bin seine Urenkelin. Aber natürlich setze ich mich nicht nur deswegen für das Meer ein, ich mag es einfach! Trotz allem.
— Daisy zu Toco, als dieser sie fragt, ob es nicht einen berühmten Meeresforscher namens Cousteau geben würde (Ein Riese des Meeres, Seite 82)


Daisy Cousteau ist eine Pelikan-Wandlerin und Schülerin an der Blue Reef High. Ihre Zimmergenossin ist Noemi[6].

Aussehen[]

Daisy ist klein[7], zierlich[8] und schlank[9] und hat dunkelbraune Locken[9] und viele Sommersprossen[8] auf ihrer sonnengebräunten Haut[9]. Sie hat feinknochige Hände[10] und sitzt im Rollstuhl[9], kann aber auf Krücken kurze Strecken gehen[11]. Um den Hals trägt sie eine Kette mit einem goldenen Engel, der die Flügel ausgebreitet hat[11]. Sie sieht ihrer Mutter ähnlich[12].

Daisy mag bei ihrer Kleidung eher natürliche Farben, vor allem Dunkelblau. Sie trägt meist lässige Kleidung, insbesondere Hoodies, außerdem bequeme Hosen und Chucks, damit sie beim Laufen nicht so schnell umknickt.[4]

Biografie[]

Vorgeschichte[]

Daisy ist die Urenkelin des Meeresforschers Jacques-Yves Cousteau und wächst bei ihren menschlichen Eltern auf, ohne zu wissen, dass sie eine Pelikan-Wandlerin ist. Als sie fünf Jahre alt ist und Urlaub in Brasilien macht[4], wird Daisy beim Baden von einer Qualle vergiftet, sodass die Nerven in ihren Beinen geschädigt werden. Fortan kann sie nur noch auf Krücken kurze Strecken gehen und ist sonst auf den Rollstuhl angewiesen, außerdem muss sie zweimal die Woche zur Therapie. Dennoch interessiert sie sich sehr für das Meer und leitet an ihrer Schule die Meeresschutz-AG.

Seawalkers[]

Ein Riese des Meeres[]

Im Rahmen ihrer ersten Lernexpedition sollen Tiago, Shari und Toco Broschüren zum Thema Meeresschutz in der Highschool von Key Largo abgeben. Dort teilt die Sekretärin ihnen mit, das Material Daisy Cousteau, der Leiterin der Meeresschutz-AG, zu geben und ruft das Mädchen aus, sodass die drei Daisy kurz darauf begegnen. Shari reagiert überrascht, sodass Tiago ihr erklären möchte, was ein Rollstuhl ist, aber bevor sie ihm erklären kann, was sie meint, erreicht Daisy die beiden. Sie begrüßt sie freundlich und fragt, ob auch Toco zu ihnen gehören würde, worauf dieser sich ihr ebenfalls ungewohnt nett vorstellt. Tiago fragt sich, ob Shari ihm hatte mitteilen wollen, dass Daisy eine Wandlerin ist; sein Gespür ist jedoch zu schwach, um etwas zu bemerken, während Daisy sie in die Cafeteria begleitet. Dort erklärt sie, dass sie in ihrer AG dafür sorgt, dass die Leute weniger Einwegplastik verwenden und stimmt Toco zu, als dieser sich an einen Meeresforscher namens Cousteau erinnert. Daisy meint, dass sie das Meer nicht nur schützen möchte, weil sie dessen Urenkelin ist, sondern auch, weil sie es "trotz allem" mag. Tiago spürt, dass Daisy eine Wandlerin ist, als sie ihm eine Flasche reicht und sich ihre Finger dabei fast berühren, dann fragt Shari, was sie mit "trotz allem" gemeint hat. Daisy berichtet von dem Unfall, durch den sie im Rollstuhl sitzt und meint, dass es eher nicht wieder besser werde, bevor sie die anderen bittet, auch etwas von sich zu erzählen. Sie freut sich, als Toco meint, ebenfalls ein Naturschützer zu sein und als er die Broschüren beim Versuch, sie aus seinem Rucksack zu bekommen, versehentlich zerknickt, meint Daisy, dass sie sie einfach bügeln werde. Sie bewundert das Material und erzählt von ihrer AG, während die anderen überlegen, was sie in zweiter Gestalt sein könnte. Daisy erschrickt sich kurz, als Toco seine Glasflasche wegwirft und diese dabei zu Bruch geht, sagt dann aber, dass die Kassiererin ihm bestimmt eine Kehrschaufel geben werde. Toco weigert sich jedoch, den Schaden zu beseitigen, sodass Tiago ihn mit Gewalt und einer Drohung dazu bringen muss, während Shari Daisy ablenkt. Schließlich meint sie, dass sie zurück zum Baseballtraining müsse, begleitet die anderen aber noch nach draußen, wo Shari sie fragt, was ihr Lieblingstier ist. Daisy erzählt, dass sie Delfine am meisten mag und reagiert begeistert, als Tiago berichtet, an der Blue Reef High drei davon zu haben. Sie möchte die Schule besuchen und mit den Delfinen schwimmen, weil sie sich oft vorstellt, selbst ein solcher zu sein, sodass Toco und Shari sie auf die Blue Reef High einladen. Daisy hofft, dass ihre Eltern es ihr erlauben, weil ihre Mutter nach dem Unfall nicht möchte, dass sie noch einmal ins Wasser geht. Nachdem sie sich voneinander verabschiedet haben, diskutieren Tiago, Shari und Toco über Daisys zweite Gestalt, wobei Shari hofft, dass sie kein Delfin ist, weil sie wegen ihrer gelähmten Beine sonst schnell ertrinken würde. Die drei hoffen, dass Daisy sie bald besucht, bevor ihr etwas passiert.
Zurück an der Schule meint Mr Clearwater, dass er nicht gewusst hat, dass Daisy eine Wandlerin ist, er die drei also nicht deshalb auf die Expedition geschickt hat. Er beschließt, mehr über ihre Eltern herauszufinden und sie zu überzeugen, dass Daisy auf die Blue Reef High gehen darf. Wenig später meint Vincent, der die Gruppe während der Expedition überwacht hat, dass sie Glück gehabt haben, dass er keine weibliche Stechmücke ist - sonst hätte er Daisy unbemerkt angezapft. Toco reagiert darauf wütend, aber Finny möchte wissen, wer Daisy ist, sodass die anderen ihr von dem Mädchen erzählen. Finny ist gespannt auf Daisys zweite Gestalt, findet Wave momentan jedoch wichtiger.
Ein paar Tage später erinnert sich Tiago an Daisy und hofft, dass es ihr gut geht. Er fragt sich, ob sie je wieder etwas von ihr hören werden und ob es ein Fehler ist, dass sie sich gerade nicht um sie und ihre zweite Gestalt kümmern.
Am Montag darauf erscheint Daisy mit ihrer Betreuerin Beth an der Blue Reef High, wo sie von Tiago und Shari begrüßt wird. Sie fragt, ob es wirklich in Ordnung sei, dass sie hier ist und erklärt, dass sie Beth überzeugt hat, ihre Schwimmtherapie an der Schule abzuhalten, dann fragt sie nach den drei Delfinen. Sie findet es außerdem cool, dass es an der Schule auch ein zahmes Gürteltier gibt, sodass sie fragt, ob sie Jasper streicheln darf. Dieser erwidert in Gedanken, dass sie das gern tun könne, worauf Daisy stutzt und Tiago vorgibt, das selbst gesagt zu haben. Während Shari den anderen Delfinen Bescheid gibt, damit sie sich verwandeln können, lenkt Juna Beth ab und lädt sie auf einen Kaffee in der Aula ein. Daisy beteuert ihrer Betreuerin gegenüber, dass sie natürlich zurechtkommen werde und macht sich auf den Weg in Richtung Strand, sodass Tiago sich beeilt, ihr zu folgen. Um den Delfinen mehr Zeit zu verschaffen, zeigt er Daisy seine Hütte, wo sie seine Zeichnungen bewundert. Als er sie fragt, ob sie Haie mag, meint sie, dass sie zwar wichtig für das Ökosystem seien, bezweifelt aber, dass es jemanden gibt, der Haie wirklich mag. Jasper protestiert dagegen, sodass Daisy scherzt, dass sie an der Schule ein sprechendes Gürteltier haben. Tiago bittet Jasper in Gedanken, still zu sein, worauf dieser meint, dass er Tiago nur verteidigen würde, weil er nicht möchte, dass Daisy gemeine Dinge zu ihm sagt. Tiago erklärt daraufhin, dass Daisy ehrlich und nicht gemein gewesen ist und fragt das Mädchen, ob sie sich vorstellen könne, dass manche Leute ein Geheimnis haben, von dem sie selbst nichts wissen. Daisy reagiert jedoch ratlos und schließlich bringt Tiago sie zum Strand, wo die Räder ihres Rollstuhls im Sand stecken bleiben. Toco hilft ihr voran und sie freut sich, ihn zu sehen, ist dann aber völlig eingenommen von den Delfinen und reagiert begeistert, als sie sieht, dass es sich um unterschiedliche Arten handelt. Sie möchte wissen, wie die drei heißen, sodass Tiago ihr die Delfine vorstellt, aber Daisy zögert noch, ins Wasser zu gehen und fragt, ob es dort Quallen gibt. Nachdem Tiago ihr versichert hat, dass sie im Wasser keine Quallen haben, begibt sich Daisy in die Lagune, wobei sie meint, dass ihre Eltern sie umbringen würden, falls sie davon erfahren. Sie ist begeistert von den Delfinen und lässt sich von Blue durch die Lagune ziehen, doch dann fragt Noah die anderen in Gedanken, wie sie seinen Sprung gefunden haben.
Als Daisy nach einer halben Stunde an Land zurückkehrt, fordert sie Tiago auf, ihr zu erklären, was los ist. Bevor er dies jedoch tun kann, erscheint Mr Williams und beschwert sich bei Daisy über ihre Anwesenheit, wobei er meint, dass sie am Besuchertag am Donnerstag zurückkommen könne. Daisy reagiert allerdings nicht eingeschüchtert, sondern weist Mr Williams auf seinen nicht sehr umweltfreundlichen Styropor-Kaffeebecher hin, worauf dieser sich noch weiter aufregt. Daraufhin blickt Daisy Tiago verständnislos an, weil sie schließlich Meeresschutz-Broschüren in ihrer Schule vorbeigebracht haben. Kurz darauf erscheint Mr Clearwater und hält Mr Williams eine Standpauke, worauf dieser sich verzieht und Daisy beeindruckt reagiert. Miss Clearwater entschuldigt sich bei ihr für den rauen Empfang und meint, dass sie damit, sich über Mr Williams' Styroporbecher aufzuregen, recht gehabt hat. Daisy stellt fest, dass die Blue Reef High keine normale Schule ist und möchte wissen, warum sie Stimmen in ihrem Kopf hört, sodass Miss Clearwater sich verwandelt und die Anwesenden Daisy erklären, dass sie alle Wandler sind. Daisy reagiert überwältigt und fragt, wie sie herausfinden kann, was sie für ein Tier ist, doch dann kommt Beth zurück und erinnert Daisy daran, wieder losfahren zu müssen. Diese blickt ihrer Betreuerin fest in die Augen und sagt ihr, dass sie so bald wie möglich an die Blue Reef High zurückkehren müssen, was Beth zum Schmunzeln bringt. Sie meint, dass Daisys Eltern da auch noch etwas mitzureden hätten, möchte aber versuchen, es zu arrangieren. Außerdem möchte sie beim nächsten Mal bei Daisy bleiben, worauf sie von vielen Schülern verneinende Blicke abbekommt, was sie verunsichert. Daisy weicht mit einem Vielleicht aus und die beiden brechen wieder auf, nachdem sich Daisy von den anderen und insbesondere von den Delfinen verabschiedet hat.
Am Samstag darauf kehrt Daisy an die Blue Reef High zurück, wobei Tiago erleichtert feststellt, dass es ihr gut zu gehen scheint. Sie begrüßt Shari und ihn und entschuldigt sich dafür, nicht früher gekommen zu sein, weil ihre Mutter eine ziemliche Klette sei, dann fragt sie, ob sie jetzt Zeit hätten, ihr zu helfen. Daisy überlegt, dass sie alles auch nur geträumt haben könnte, wobei sie zu Miss Clearwater meint, die Frau habe sich in ihrem Traum in einen Adler verwandelt. Miss Clearwater nimmt Daisy mit zum Strand und lädt auch Tiago, Shari und Toco ein, mitzukommen, bevor Daisy mit ihrem Rollstuhl abermals im Sand stecken bleibt. Sie erlaubt Toco, ihr zu helfen und fragt schließlich, ob sie als Nächstes einen Tieratlas durchschauen solle, aber Miss Clearwater fragt sie stattdessen, ob sie schon einmal ein Kribbeln gespürt habe, als sie ein bestimmtes Tier gesehen hat. Daisy meint, dass es fast immer kribbeln würde, wenn sie am Meer ist, was Miss Clearwater stutzig macht, sodass sie fragt, ob das überall der Fall sei oder nur in Florida. Daraufhin überlegt Daisy, dass es bei einem Urlaub in Irland nicht gekribbelt hat, sodass Miss Clearwater meint, schon einen Verdacht zu haben. Sie wendet sich an Tiago und fragt ihn, welche Tiere es an den Stränden von Florida besonders häufig gibt, worauf er auf Möwen tippt und Shari auf Pelikane. Daisy meint aufgeregt, dass sie als Vogel dann ja vielleicht fliegen könnte und Miss Clearwater bittet sie, sich die beiden Vögel anzuschauen. Das Mädchen gesteht, dass es bei den Pelikanen kribbelt und schafft es dank Miss Clearwater, sich zu verwandeln, worauf sie sich in die Luft erhebt und lautlos jubelt. Als sie versucht, auf einem Pfahl zu landen, stellt sie fest, dass ihre Beine auch in zweiter Gestalt nicht funktionieren, sodass Miss Clearwater vorschlägt, sich beim Treiben auf dem Wasser nicht mit den Füßen, sondern mithilfe von Wind und Strömung zu bewegen. Nachdem Daisy das gelungen ist, verwandelt sich die Frau ebenfalls und zeigt ihr, wie man Beute macht. Als sich Daisy schließlich zurückverwandelt, ist sie enttäuscht, weiß aber, dass sie zurück zu ihren Eltern muss, weil diese sich sonst Sorgen machen würden. Sie fragt sich, wie sie das alles ihren Eltern beibringen soll und möchte von den anderen wissen, ob deren Eltern es ihnen geglaubt haben, doch Tiago, Shari und Jasper meinen nur, dass ihre Eltern es schon vorher gewusst haben, sodass Miss Clearwater vorschlägt, dass Mr Clearwater mit Daisys Eltern reden könnte. Das Mädchen reist aufgewühlt wieder ab und Tiago hofft, dass sie irgendwann auf die Blue Reef High gehen darf.

Filmstars unter Wasser[]

Während der Wild Thing Friday-Party erscheint Daisy an der Blue Reef High und stellt fest, dass dort Einiges los sei, da soeben ein Kampf gegen Drogenschmuggler stattgefunden hat. Shari freut sich über ihren Besuch und auch Tiago begrüßt sie, dann jedoch bemerkt er, dass sie in Begleitung ihrer Eltern gekommen ist. Daisy vermutet, dass es gerade ungünstig sei, meint aber, dass Mr Clearwater sie und ihre Eltern zur Party eingeladen habe, damit sie sich die Schule ansehen können. Tiago denkt bei sich, dass sie wirklich Pech hat, da sie bei ihrem ersten Besuch Stress mit Mr Williams bekommen hatte, aber Juna, Olivia und Miss Bennett reagieren schnell und lenken die Gäste ab, indem sie ihnen die Schule zeigen. Als sie zurückkehren, wirken Daisys Eltern wenig begeistert: Ihre Mutter merkt an, dass es ungünstig sei, dass die Schule keinen Aufzug zum ersten Stock habe, da Daisy bei einem Anliegen nicht ins Sekretariat könne. Diese protestiert, dass ihre Mutter wisse, dass sie kurze Strecken mit den Krücken schaffen würde, dann kommt Toco hinzu. Er bietet an, Daisy nach oben zu tragen, worauf deren Eltern ihn skeptisch mustern und meinen, dass das nett von ihm sei. Auch die anderen Schüler versuchen, die beiden zu überzeugen, wobei Shari meint, dass sie Daisy alle sehr mögen würden und Finny erzählt, wie das Mädchen vor Kurzem einen Mann wegen seines Styroporbechers zurechtgewiesen hat. Tiago erinnert sich, dass Finny gern Angler erschreckt und vermutet, dass die beiden sich schnell anfreunden würden, falls Daisy auf die Blue Reef High gehen darf. Mrs Cousteau fragt jedoch beunruhigt, ob es stimme, dass die Schüler jederzeit ohne Aufsicht ins Meer können, was Mr Clearwater bejaht. Die Frau erwidert, dass es wirklich nicht gehen würde, dass ihre Tochter ohne Aufsicht oder Hilfe ins Meer geht, bevor sie fragt, ob die anderen überhaupt wissen würden, warum Daisy im Rollstuhl sitzt. Während Shari ihr dies bestätigt und Mr Clearwater weiter mit ihr und Mr Cousteau diskutiert, fragt Tiago Miss White, ob der Schulleiter sie nicht einweihen könne, aber die Lehrerin stellt klar, dass Daisys Eltern keine Wandler sind und daher auch nicht von diesen erfahren dürfen. Die beiden ziehen sich zu einer Vier-Augen-Beratung zurück, wobei Daisy zu den anderen meint, dass sie nicht weiß, was sie machen soll, wenn sie nicht auf die Blue Reef High gehen darf - seit sie von ihrer Pelikangestalt weiß, würde sie es kaum noch aushalten, im Rollstuhl zu sitzen. Noah schlägt vor, dass sie nachts herumfliegen könne, aber Daisy meint entschlossen, dass ihr das nicht reiche. Sie plant, sich in der Menschenschule so schlecht zu benehmen, dass sie die Schule wechseln muss und auf die Blue Reef High gehen kann, worauf die anderen erfolglos versuchen, ihr dies auszureden. Schließlich verkündet ihre Mutter, dass die Schule sie nicht überzeugt habe und die Familie bricht wieder auf, wobei Daisy wirkt, als würde sie zu ihrer eigenen Hinrichtung fahren.
Als Shari später im Fernsehen darüber spricht, dass die Menschen möglichst wenig Plastik benutzen sollten, meint Finny bedrückt, dass Daisy das gefallen hätte. Auch Tiago denkt traurig an die Pelikan-Wandlerin, von der sie seit der Party nichts mehr gehört haben. Er ist sich sicher, dass es ihr gerade nicht gut geht, weil sie wegen ihrer Eltern im Rollstuhl sitzen muss, obwohl sie weiß, dass sie fliegen kann.
Am nächsten Tag erhält Tiago eine Mail von Daisy, die schreibt, dass ihren Schulstreik tatsächlich durchziehen werde. Sie habe in der normalen Highschool schon ein paar schlechte Noten kassiert, ihre Eltern würden aber trotzdem nicht einsehen, dass sie unbedingt auf die Blue Reef High gehen muss. Sie gibt Tiago auch ihre Handynummer, sodass er ihr später eine Nachricht schreibt, als Mrs Lennox' Verbündete in der Florida Bay wilde Delfine angreifen. Daisy erscheint als Pelikan und lenkt eine Frau mit einem Blasrohr ab, indem sie ihr eine Ladung Wasser mit Fischen überkippt. Tiago freut sich, dass sie gekommen ist, Daisy meint aber, dass sie bald wieder zurück müsse, damit ihre Eltern nichts merken. Als die Frau Leonora bedroht, kippt Daisy ihr abermals Wasser und Fische über, dann fliegt sie los, um nach Alan Dorns Verstärkung zu suchen und sie zu den anderen zu führen.
Ein paar Tage später erscheint Mr Cousteau an der Blue Reef High und beschwert sich bei Mr Clearwater darüber, dass Daisy in der Schule nicht mehr mitmacht und schlechte Noten bekommt - und das nur, weil sie auf die Blue Reef High gehen möchte. Sie habe sogar angekündigt, demnächst in den Hungerstreik zu gehen, wobei Tiago bei sich denkt, dass sowohl sie als auch ihr Vater es wirklich ernst zu meinen scheinen. Mr Clearwater fragt ihn nach seinem Beruf, sodass Mr Cousteau erklärt, Geschäftsführer des Sunset Bay Hotel und beruflich sehr eingespannt zu sein, wobei er den Ärger mit der Schule wirklich nicht gebrauchen könne. Der Schulleiter reagiert mit Verständnis, fragt aber, was der Mann von ihm erwarten würde, sodass Daisys Vater ihn bittet, mit seiner Tochter zu reden und sie zur Vernunft zu bringen. Mr Clearwater wendet ein, dass Daisy gute Gründe haben könnte, auf die Blue Reef High gehen zu wollen und im selben Moment erreichen die beiden die Lagune, wo Shari, Noah und Blue gerade in zweiter Gestalt mit Holly spielen. Mr Cousteau stellt neugierig fest, dass sie Delfine an der Schule haben - Daisy habe das zwar ebenfalls behauptet, er habe es ihr jedoch nicht geglaubt.
Schließlich lässt er sich überzeugen, Daisy auf die Blue Reef High gehen zu lassen, sodass sie zwei Tage später an der Schule eintrifft. Toco schleppt gut gelaunt ihre beiden Koffer und meint, dass es schön sei, dass sie hier ist. Daraufhin umarmt Daisy ihn und bedankt sich, dass die Schüler geholfen haben, ihre Eltern umzustimmen, weil sie das nicht allein geschafft hätte. Mr und Mrs Cousteau sind weiterhin besorgt und fragen, ob auch wirklich alles in Ordnung sei, aber Daisy bittet sie schließlich, abzufahren. Ihre Mutter meint noch, dass sie Daisy am Dienstag zur Physiotherapie abholen werde, dann brechen sie wieder auf. Daraufhin verwandelt sich Daisy und segelt, ein Seemannslied grölend, als Pelikan über die Lagune, wobei sie von Shelby und Maris begleitet wird.
Am Elternbesuchstag am Tag darauf bittet Mr Clearwater Daisy, etwas über sich zu erzählen.

Zitate[]

"Sie ist richtig gut darin, Leute zu überreden."
— Beth über Daisy (Ein Riese des Meeres, Seite 197)

"Wussten Sie schon, dass es fünfzig Jahre dauert, bis so ein blöder Becher sich im Meer zersetzt, und dass seine Reste dann als Mikroplastik alles verseuchen?"
— Daisy zu Mr Williams über dessen Styroporbecher (Ein Riese des Meeres, Seite 204)

"Wenn sie Nein sagen... ich weiß nicht, was ich dann machen soll. Hier in der Blue Reef bin ich nicht behindert, hier kann ich fliegen! Seit ich das weiß, halte ich es kaum noch aus, in diesem verdammten Ding zu sitzen."
— Daisy über sich und ihre Eltern (Filmstars unter Wasser, Seite 53)

Familie[]

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jacques-Yves
Cousteau
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Unbekannt
 
 
 
 
 
 
 
 
Cynthia
Cousteau
 
Larry
Cousteau
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Daisy
Cousteau
 
 


Offizielle Artworks von Claudia Carls[]

Tiergestalt[]

Wissenswertes[]

  • Seit Filmstars unter Wasser sind Ganzkörper-Abbildungen ihrer Pelikangestalt in den Büchern zu sehen.
  • Die Idee zu Daisy stammt von einem Fan namens Joy Spemann.[13]
  • Neben ihren beiden Katzen hat Daisy ein weiteres "Haustier": eine wilde Lachmöwe, die sie jeden Tag füttert.[4]

Quellen[]

Advertisement